„Climate for future“ bringt den Klimaschutz an die Schule

02.07.2019: Das „Aktionsprogramm Klimaschutz“ des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm nimmt verschiedene Zielgruppen in den Blick. Eine davon sind die Schülerinnen und Schüler im Landkreis.

Wegweiser Energie, Klima, Umwelt
„Für diese wurde das Konzept „Climate for future“ entwickelt. „Climate for future“ möchte bewusst die aktuellen Strömungen aufgreifen und den Klimaschutz in Form von Projekttagen an die Schulen bringen“, so Doris Rottler von der Fachstelle Energie und Klimaschutz am Landratsamt. Hauptelement sind verschiedene Themenworkshops, die für die Bereiche Abfall, Architektur und Energie, Erneuerbare Energien, Forstwirtschaft, Nachhaltigkeit, Plastik, Reparatur/Upcycling, Kreislaufwirtschaft und Fairtrade konzipiert wurden.

Doris Rottler: „Die Inhalte der Workshops sowie deren Dauer und Komplexität sind abhängig von den jeweiligen Rahmenbedingungen, Schulklassen und Altersstufen. Sie können großteils auf die individuellen Bedarfe zugeschnitten werden. Als Projektpartner engagieren sich Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Vereine und Einrichtungen aus der Region, die die einzelnen Workshops durchführen.“

Des Weiteren können Workshops auch in den verschiedenen Fächern von den Schulen und Lehrkräften selbst entwickelt und realisiert werden. Die Fachstelle Energie und Klima hat dazu einige Ideen auf Lager, die gerne weitergegeben werden. Bei allen Workshops liegt der Fokus auf der Idee „Klimaschutz fängt bei MIR an!“. Die Workshops können mit verschiedenen Ausflügen kombiniert werden.

In Abhängigkeit von Interessenlage, Alter der Schülerinnen und Schüler sowie Klassengröße bieten sich Führungen durch den Natur- und Energiepark Pfaffenhofen, der Besuch von Anlagen zur Erzeugung Erneuerbarer Energie, das Haus im Moos oder auch ein konsumkritischer Stadtspaziergang an. Den Rahmen für Projekttage bildet eine gemeinsame Einführungsveranstaltung zum Thema Klimaschutz.

Abgerundet wird die Aktion durch einen gemeinsamen Abschluss und die Vorstellung der bearbeiteten Themen. Die Fachstelle Energie und Klimaschutz berät zur Gestaltung der Projekttage und übernimmt die Organisation und Koordination mit den Schulen und den Projektpartnern.

Auf Wunsch können auch Vorträge zusammengestellt und gehalten und Referenten organisiert werden. Des Weiteren trägt der Landkreis die entstehenden Honorarkosten (exklusive Materialkosten).

Bedingt durch die Ferienzeiten und die Schulabläufe wird das Projekt erstmal im Juli 2019 umgesetzt.

“Climate for Future“ am Hallertau Gymnasium
Erstmals wird „Climate for Future“ am Hallertau Gymnasium Wolnzach durchgeführt. Im Rahmen der Projekttage vom 23. bis 24. Juli werden für die Schülerinnen und Schüler der fünften und siebten Jahrgangsstufe sechs verschiedene Workshops zum Thema „Klima“ angeboten. Von Experimenten zur Energieerzeugung und -nutzung, über die Reparatur von Fahrrädern, Upcyclingprojekten, der Herstellung von Schokolade und Duschpeeling bis hin zur Entwicklung einer eigenen Utopie zur Stadt der Zukunft beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit den verschiedenen Facetten von Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Alltag. Die Schülerinnen und Schüler können aus dem Angebot je zwei Kurse auswählen.

Als Kooperationspartner mit an Bord sind der Energie- und Solarverein Pfaffenhofen, die Plastikfrei Community, die TH Ingolstadt, die Eine Welt-Station sowie das Werkstattcafé Pfaffenhofen.