Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Heinz Karl Kraus Heinz

05.06.2018: Landrat Martin Wolf überreichte ihm die entsprechende Anstecknadel und Urkunde jetzt im Rahmen einer Feierstunde.

v.r.n.l.: Landrat Martin Wolf, Heinz Karl Kraus mit Tochter, Manfred Lang (1. Vorsitzender Indiaca Sport-Club Salmading-Reichertshausen) sowie Reichertshausens Bürgermeister Reinhard Heinrich. Foto: Wohlsperger
Heinz Karl Kraus aus Reichertshausen ist seit kurzem Träger des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten.  Er ist national wie international eine feste Größe im Indiaca-Sport. „Der Grundstock des modernen Indiaca-Sports befindet sich zweifelsfrei in Deutschland und ist mit dem Namen Heinz Karl Kraus fest verbunden“, so der Landrat in seiner Laudatio. Heinz Karl Kraus schaffte es, Indiaca als Turnspiel im Deutschen Turnerbund (DTB) zu verankern und zahlreiche Vereine dort zu etablieren.
Unter seiner aktiven Mitgestaltung wurde erstmals in Deutschland ein verbandsübergreifendes Regelwerk geschaffen.

Heinz Karl Kraus war von 1990 – 2001 der 1. vom DTB eingesetzte Bundesbeauftragte. Daneben kümmerte er sich aber von Anfang an auch um internationale Kontakte. Martin Wolf: „Bei all diesen Aufgaben war stets der 1. Indiaca Sport-Club Salmading-Reichertshausen e.V. Basis und Ausgangspunkt seines Handelns. Heinz Karl Kraus ist Gründungsmitglied, von November 1981 bis November 2015, also 36 Jahre, leitete er als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Hier hat er selbst trainiert und sich auch viele Jahre als Trainer im Erwachsenen- und Jugendbereich engagiert.“

Unter seiner Führung wurde der Indiaca-Sport im Landkreis Pfaffenhofen immer beliebter. Das jährlich ausgetragene Indiaca-Turnier der Reichertshausener Vereine um den Pokal des 1. Bürgermeisters hat Sportlerinnen und Sportler aus verschiedenen Sparten immer wieder zusammengeführt und so den Gemeinschaftsgedanken und den Zusammenhalt in seiner Heimatgemeinde positiv beeinflusst.