Angebote der Behindertenbeauftragten bei den Senioren- und Inklusionstagen vom 22. - 24.06. des LKR auf der Gartenschau

22.06.2017: Die Behindertenbeauftragte des Landkreises Andrea Lindner-Kumpf hat für die Senioren- und Inklusionstage am Landkreisstand auf der Gartenschau in Pfaffenhofen eine Reihe von attraktiven Angeboten rund um das Thema „Inklusion“ erarbeitet:

Logo Landkreis Pfaffenhofen

Kostenfreie Gartenschauführungen für Besucher mit Seh- oder Hörbehinderung an den Senioren- und Inklusionstagen
 

Besucher mit Sehbehinderung
Termine: 24.06., ab 14:00 Uhr, Dauer: 90 Minuten, max. 15 Personen

Termine für Besucher mit Hörbehinderung
(mit Gebärdensprach-Dolmetscherin)
Termine: 22.06., ab 14:00 Uhr und 24.06. ab 10:30 Uhr, Dauer: 90 Minuten, max. 15 Personen
Treffpunkt jeweils am Gemeinschaftsstand des Landkreis Pfaffenhofen und des Kreisverbandes Gartenbau und Landespflege (Ausstellungsgelände auf dem Volksfestplatz)

Führungen während der gesamten Dauer der Gartenschau:
Gartenschau-Tour „Mit allen Sinnen erleben“ Dauer: 90 Minuten, Preis: 89,00 EUR

Gartenschau-Tour für Besucher mit Sehbehinderung oder Hörbehinderung (Tandemführungen mit Gebärdensprach-Dolmetscher auf Anfrage möglich)
Dauer: 90 Minuten, Preis: 89 EUR, max. 15 Personen

Gartenschau-Tour für Besucher mit Sehbehinderung (individuelle Anreise)
Termine: 23.07., ab 11:00 Uhr, 15.08. ab 14 Uhr Dauer: 90 Minuten, max. 15 Personen, Preis: 4,00 EUR für Erwachsene, Kinder und Jugendliche frei
Anmeldung ist jeweils erforderlich!
Kontakt für Anfragen und Buchungen: Karen Bendig Wirtschafts- und Fördergesellschaft Pfaffenhofen (WSP) Tel. 08441 40550-14, E-Mail: karen.bendig@wsp-pfaffenhofen.de Hinweis: Für die Teilnahme an allen Führungen ist eine Gartenschau-Eintrittskarte notwendig.

Vorträge
Freitag, 23.06.2017, 16:00 Uhr am Landkreisstand zum Thema: Barrierefrei in den eigenen vier Wänden mit Uwe Gutjahr, Dipl. Ing FH Architekt und Freier Berater der Bayerischen Architektenkammer

Samstag, 24.06.2017, 15.00 Uhr am Landkreisstand zum Thema: Barrierefreier Garten und Öffentlicher Raum mit Lothar Köppel, Ing. (grad.) Landschaftsarchitekt und freier Berater der Bayerischen Architektenkammer

Benutzung eines Alterssimulationsanzugs
Ein Alterssimulationsanzug simuliert die typischen Effekte des Alterns und ermöglicht es jüngeren Menschen, sich in eine ältere Person hinein zu versetzen.

Sinnesparcours mit verschiedenen Stationen wie Sehen im Alter, Hören-Memory, Fühl-Memory, Duftkugel (Düfte erraten) und das Testen von verschiedenen Untergründen (auch mit Alterssimulationsanzug und Rollator möglich).

Bei der Teilnahme am Sinnesparcours am Stand werden einmal täglich am Freitag, 23.06.17 und Samstag, 24.06.17 folgende Gewinne verlost:

Geführte Kräuterwanderung mit anschließendem kleinem Kräuterschmaus und eine geführte halbtägige Landkreisrundreise mit Kleinbus mit Kaffee und Kuchen.

Was bedeutet der Begriff Inklusion?
Die UN-Behindertenrechtskonvention hat 2008 „Inklusion“ als Menschenrecht für Menschen mit Behinderungen erklärt. Inklusion (lateinisch „Enthaltensein“) bedeutet, dass alle Menschen selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Das heißt: Menschen mit Behinderungen müssen sich nicht mehr integrieren und an die Umwelt anpassen, sondern diese ist von vornherein so ausgestattet, dass alle Menschen gleichberechtigt leben können – egal wie unterschiedlich sie sind. Das Ideal der Inklusion ist, dass die Unterscheidung „behindert/nichtbehindert“ keine Relevanz mehr hat.