Rotary Club Pfaffenhofen startet Mentorenprojekt

01.08.2016: „Berufliche Integration junger Zuwanderer“ - Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

V.l.n.r. Landrat Wolf, der Leiter Berufsschule Pfaffenhofen H. Ruisinger, der Schüler Prince Bah, Mentor Dr. Dr. Chr. Wentzler, Mentor R. Sailer, der Schüler David Mbala, der Präsident des Rotary Clubs Pfaffenhofen Dr. A.Schneeweiß, die Lehrkräfte Rr. Paw
Seit Anfang Mai begleiten sechs engagierte Mitglieder des Rotary Clubs Pfaffenhofen/Ilm als Mentoren sechs junge Zuwanderer auf ihrem Weg in die berufliche Integration. Die Schüler besuchen das Berufsintegrationsjahr an der Staatlichen Berufsschule Pfaffenhofen, das von der EU aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) mitfinanziert wird.

Berufsschulpflichtige Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund sollen die deutsche Sprache, das Bildungssystem und den Arbeitsmarkt kennenlernen. Ziel des Projekts ist es, die Ausbildungs- bzw.- Berufsreife und die anschließende Integration und Beschäftigung zu erreichen sowie den Hauptschulabschluss zu erlangen. Der Rotary Club Pfaffenhofen hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen durch intensive persönliche Begleitung zu unterstützen, dass sie eine Berufsausbildung, vielleicht sogar ein Studium, erfolgreich abschließen.

Landrat Martin Wolf: „Der Weg dahin ist nicht einfach: Neben der deutschen Sprache für den Alltag müssen berufliche und schulische Fachbegriffe erlernt werden, damit die Verständigung im Betrieb und im Unterrichtsbetrieb möglich ist.“ Eine große Herausforderung ist auch die Anpassung an gesellschaftliche Gepflogenheiten, wie zum Beispiel den Arbeitsrhythmus oder den regelmäßigen Schulbesuch.

Die Mentoren stehen den jungen Zuwanderern ehrenamtlich mit Rat und Tat zu Seite: Sie geben Ratschläge, stellen Kontakte her, helfen bei Behördenbesuchen, beschaffen Lernmaterial oder organisieren Nachhilfeunterricht.

Welche Unterstützung konkret notwendig ist, wird von den Beteiligten entschieden. Die Ausgaben für Unterstützungsleistungen wie z.B. Bücher und Nachhilfe trägt der Rotary Club Pfaffenhofen/Ilm. „Ich freue mich, dass der Rotary Club Pfaffenhofen einen Betrag dazu leisten kann, junge Flüchtlinge, die Unterstützung brauchen, zu fördern und auf diese Weise zur Verbesserung der Lebensumstände beizutragen.

Das entspricht ganz unseren Grundsätzen und dem diesjährigen Jahresmotto von Rotary International: „Rotary hilft Menschen“. Eine wichtige Säule der Integration ist die Bildung,“ so Dr. André Schneeweiß, Präsident des Rotary Clubs Pfaffenhofen.

Der Leiter der Berufsschule Pfaffenhofen, Oberstudiendirektor Hubert Ruisinger begrüßt und unterstützt dieses Projekt außerordentlich: Die Berufsschule schlägt dem Rotary Club Pfaffenhofen/Ilm geeignete Schülerinnen und Schüler vor und unterstützt die Mentoren in ihrem Engagement. Die Berufsschule konnte aus dem Kreis der Mitschüler auch jeweils einen Schüler gewinnen, der als Tutor unter dem Motto „Schüler helfen Schüler“ einem Zugewanderten Hilfestellung beim Lernen gibt. Das Projekt wird vom Landratsamt Pfaffenhofen koordiniert und begleitet.

Der Rotary Club bringt für die berufliche Integration junger Zuwanderer ehrenamtlich drei wesentliche Faktoren ein: Zeit, persönliche Kompetenz und konsequente Begleitung“ betont Landrat Martin Wolf. Der Schlüssel für eine gelingende Integration sei die schulische und berufliche Bildung. Das Mentorenprojekt des Rotary Clubs in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Berufsschule Pfaffenhofen sei „beispielgebend“. In einem regelmäßigen Erfahrungsaustausch wird die Landkreisbehörde das Projekt an die Erfordernisse anpassen und weiterentwickeln.

„Wir begleiten von Seiten des Landratsamtes verschiedene Integrationsprojekte. Unterstützer sind immer willkommen“, so Landrat Martin Wolf. Landratsamt, Rotary Club Pfaffenhofen und die Berufsschule Pfaffenhofen haben die Zusammenarbeit durch Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung dokumentiert.