„So geht’s: Bierdeckel Business Plan“ – interaktiver Vortrag für Kultur- und Kreativschaffende im Landkreis Pfaffenhofen

01.10.2019: Unternehmer brauchen Klarheit: über die Zielgruppe, das Angebot, die Strategie und die Finanzen.

KUS Logo
KUS Logo
Egal ob zu Beginn einer Selbständigkeit oder nach der Firmengründung soll der Business-Plan das Geschäftsmodell präzisieren und wirtschaftliche Ziele definieren. Trotz seiner strategischen Bedeutung, handelt es sich beim klassischen Businessplan meist um ausschweifende Dokumente mit wohlklingenden Details und rosigen Aussichten. Kein Wunder, dass er nach dem Unternehmensstart meist schnell in Vergessenheit gerät. Der Bierdeckel Business Plan ist anders: er bringt das Geschäftsmodell auf den Punkt.

Was ein Businessplan auf einem Bierdeckel leisten kann, zeigt das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) beim Workshop „So geht’s: Bierdeckel Business Plan“ am Dienstag, 15. Oktober 2019, von 19 bis 21 Uhr im „Neue Schmiede Ideen-Labor“ in Pfaffenhofen (Echtland CoWorking, Scheyerer Str. 10).

Mathias Barth, Geschäftsführer der Firma Startworks, erläutert in seinem Vortrag, was ein erfolgreiches Geschäftsmodell ausmacht. Einziges Hilfsmittel: ein Bierdeckel. Was auf den ersten Blick nach einer Schnapsidee klingt, erweist sich bei näherem Hinsehen als hilfreiches Werkzeug. Barth verrät: „Das knappe Platzangebot auf einem Bierdeckel ist gleichzeitig seine größte Stärke. Es zwingt Unternehmer und Selbständige dazu, auf den Punkt zu kommen. Statt vieler Worte schafft es Klarheit und legt Prioritäten für das eigene Geschäft fest.“

Die Veranstaltungsreihe ist Teil des LEADER-Projektes „MITeinander – ERFAHRUNGsaustausch – ERFOLGreich“, initiiert durch das KUS. Gefördert wird es durch das bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Ziel des Projektes ist die landkreisweite Bündelung der Erfahrungswerte und Kompetenzen der ansässigen Kultur- und Kreativschaffenden in einem gemeinsamen Netzwerk. Aufgerufen zur Teilnahme sind Kreativschaffende aus dem Landkreis aus den Teilmärkten der Autoren, Filmemacher, Musiker, bildende und darstellende Künstler, Architekten, Designer, Vertreter der Rundfunkwirtschaft und des Buch- und Pressemarktes sowie die Entwickler in der Games- und Softwareindustrie.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Eine Anmeldung unter www.kkw-paf.de ist erforderlich.