„Großer Preis des Mittelstandes 2016 “ - Drei durch das KUS nominierte Landkreisunternehmen erreichen Jurystufe

16.06.2016: „Wir möchten die Erfolge unserer engagierten Unternehmerpersönlichkeiten sichtbar machen“, sagt Johannes Hofner, Vorstand des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS).

Die Urkunden zur Erreichung der Jurystufe überreichte KUS-Vorstand Johannes Hofner an Silvia Bichler (MAWA), Max und Florian Prem (MEWA) und Thomas Nadler (Nadler Straßentechnik; v.l.n.r.)
Zum zweiten Mal in Folge nominierte das KUS daher verschiedene Landkreisunternehmen für den „Großen Preis des Mittelstandes“. Für diesen Preis vorgeschlagen zu werden, ist bereits eine öffentliche Anerkennung der Leistung eines Unternehmens. Bewerbung und Auszeichnung kosten dem Unternehmen kein Geld. Der Wettbewerb wird vollständig ehrenamtlich organisiert und ausschließlich privat finanziert.

Die Teilnahme am Wettbewerb und erst recht eine Auszeichnung – von der Urkunde zum „Erreichen der Juryliste“ und möglicherweise danach als „Finalist“ bis hin zum „Preisträger“ – stellt ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal dar, welches im Marketing verwendet werden kann.

Drei der nominierten Unternehmen aus dem Landkreis Pfaffenhofen freuen sich nun über das Erreichen der Juryliste, auch „Shortlist“ genannt. Sie überzeugten die Juroren durch herausragende Leistungen in fünf Wettbewerbskriterien.

Ab sofort dürfen die Nadler Straßentechnik GmbH (Schweitenkirchen), die WEMA GmbH (Pfaffenhofen) und die MAWA GmbH (Pfaffenhofen) ihren Etappenerfolg im Wettbewerb um den prestigeträchtigen Wirtschaftspreis werbewirksam kommunizieren.

Die MAWA GmbH wurde bereits im Vorjahr als Preisträger ausgezeichnet und hofft nun auf die nächste Stufe der Auszeichnung als „Premier“.

Bei der Bewertung der teilnehmenden Unternehmen orientieren sich die Juroren an den fünf
Wettbewerbskriterien „Gesamtentwicklung des Unternehmens“, „Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“, „Modernisierung und Innovation“, „Engagement in der Region“, „Service und Kundennähe, Marketing“. „Dabei wird nicht nur die wirtschaftliche Leistung, sondern auch die Rolle in der Gesellschaft ausgezeichnet“, so Hofner über die Besonderheit des Wettbewerbs. „Bei der Auswahl betrachten die Juroren die Entwicklung des Unternehmens und ehren die erfolgreichen Mittelständler für ihr beeindruckendes Werk“, sagt Klaus Petersen von der Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Im Rahmen des jüngsten Unternehmerfrühstücks überreichte KUS-Vorstand Johannes Hofner die Juryurkunden persönlich an die Firmenchefs. Der Wirtschaftsentwickler ist stolz auf die mittelständischen Unternehmen im Landkreis Pfaffenhofen. „Wir sind uns der hervorragenden Leistungen dieser Unternehmen jederzeit bewusst“, sagt Hofner. „Durch die Nominierungen für den Großen Preis des Mittelstandes kommunizieren wir diese Anerkennung auch nach außen“, so Hofner weiter.

Der “Große Preis des Mittelstandes” wird in diesem Jahr bereits zum 22. Mal durch die Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen. Die Auszeichnung gilt als Deutschlands wichtigster und begehrtester Wirtschaftspreis. 2016 wurden für den Wettbewerb insgesamt 4.796 Unternehmen und Institutionen nominiert. In diesem Jahr haben bundesweit 689 der Nominierten die vorletzte Wettbewerbsstufe erreicht. Damit haben diese die Chance, im September zu den Preisträgern des Mittelstandpreises zu zählen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, zur Besetzung der Regionaljurys und zur Oskar-Patzelt-Stiftung gibt es unter www.mittelstandspreis.com.


Begründung Nominierungen Großer Preis des Mittelstandes 2016:

WEMA GmbH:
Die WEMA GmbH verdient den Großen Preis des Mittelstandes aufgrund ihres überragenden Engagements im Landkreis Pfaffenhofen und in der Region. Das Unternehmen setzt sich durch verschiedenen Aktivitäten für die Ausbildung junger Menschen ein (z.B. Teilnahme am MINTmacher-Tag, an der BDS-AzubiAkademie und an verschiedenen Berufsmessen, Führungen und Praktika für Schüler, seit 15 Jahren Ausbildung von 2-3 Schneidwerkzeugmechaniker pro Jahr, etc.). Auch bezüglich der weiteren Wettbewerbskriterien kann die WEMA GmbH beachtliche Erfolge vorweisen (z.B. diverse Forschungsprojekte, intensive Zusammenarbeit mit Kunden, etc.). Zusätzlich hält der Firmeninhaber an Universitäten und bei Fachveranstaltungen regelmäßig Fachvorträge zum Thema Zerspanung von Leichtbauteilen.

MAWA GmbH:
Nach zahlreichen Nominierungen und der Auszeichnung als Finalist beim Großen Preis des Mittelstands im Jahr 2013 wurde die MAWA GmbH 2015 als Preisträger ausgezeichnet. Das mittelständische Unternehmen aus Pfaffenhofen überzeugt durch sein Innovationstempo, den hohen Internationalisierungsgrad und die konsequente Ausrichtung als Marke. Diese Erfolge gehen einher mit stetigen Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter. Auszubildende werden zumeist in ein festes Arbeitsverhältnis als Industriemechaniker übernommen. Zudem glänzt die MAWA GmbH durch ihr überragendes Engagement in der Region u.a. in der Initiative „Frauen zurück ins Berufsleben“ oder bei Weiterbildungsveranstaltungen für Auszubildende. Verankert im Landkreis, erfolgreich auf der ganzen Welt.

Nadler Straßentechnik GmbH:
Aus einem Einzelunternehmen entwickelte Nadler eine Unternehmensgruppe mit zahlreichen Niederlassungen in ganz Deutschland, darunter eine eigene Maschinenbauproduktion. Im Rahmen diverser Betriebspartnerschaften verfolgt man den Zweck, Synergien aus technischem Know-How durch gemeinsame Entwicklungen in neue Produkte und Produktrezepte umzuwandeln, die mit frischen Ideen die weitere Betriebsentwicklung befeuern. Inzwischen hat die Nadler Straßentechnik GmbH eine Umsatzgröße von 10 Millionen erreicht und beschäftigt über 50 Mitarbeiter. Lobenswert ist das herausragende Engagement in der Region, wie bei der Veranstaltung „Frauen zurück ins Berufsleben“, in deren Nachgang eigens Teilzeitstellen für Wiedereinsteigerinnen geschaffen wurden. Das Unternehmen nahm auch am Lernfest 2015 teil. Dort sollte Berufsneulingen an einem "Schüler-Mitmachstand“ Spaß bei der Arbeit durch innovative Produkte nahe gebracht werden.