Referentenschulung für das Bildungsprojekt "Klimaladen"

29.10.2019: Kürzlich fand im Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm mit der Referentenschulung der Auftakt für das Bildungsprojekt Klimaladen statt.

Helene Theobald (Mitte) erklärte den künftigen Referentinnen und Referenten, welche Folgen der jeweilige Einkauf für unser Klima hat. Foto: Benesch
Kürzlich fand im Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm mit der Referentenschulung der Auftakt für das Bildungsprojekt Klimaladen statt. Nach über einem Jahr intensiver Konzeption und Vorbereitung war es soweit – die interaktive (Wander-) Ausstellung Klimaladen wurde das erste Mal aufgebaut und getestet.

Über 20 zukünftige Referentinnen und Referenten waren die ersten „Testeinkäufer“: Sie bekamen eine Einkaufliste, anhand derer fiktiv eingekauft werden sollte. Ausgestattet mit bunten Stoffbeuteln gingen die Besucherinnen und Besucher durch den „Laden“ und hatten die Qual der Wahl. In den einzelnen Abteilungen Lebensmittel, Mode, Papier- und Schreibwaren konnte aus einer großen Produktpalette gewählt werden: verpackte oder frische Waren, bio oder konventionell, regional oder mit weitem Transportweg, fair gehandelt oder sozial unverträglich, usw. In der Auswertungsabteilung erklärte Helene Theobald, die für die inhaltliche Konzeption des Klimaladens verantwortlich ist, welche Folgen der jeweilige Einkauf für das Klima hat und warum zum Beispiel regionale und konventionelle Kartoffeln den Bio-Kartoffeln aus Ägypten vorzuziehen sind. Für die künftigen Referentinnen und Referenten gab es Tipps und Hinweise, wie die 90-minütigen Workshops für die Schülerinnen und Schüler individuell, altersgerecht und spannend gestaltet werden können.


Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts und geht uns alle an. Mit unserer aktuellen Lebensweise leben wir weit über unsere Verhältnisse. Wir konsumieren oft unreflektiert und ohne über die Folgen für das Klima und unseren Planeten nachzudenken. „Der Klimaladen setzt genau hier an und will Schülerinnen und Schüler ab der fünften Jahrgangsstufe über die Klimaauswirkungen unseres Konsums und über die Hintergründe von Produkten aufklären, die Folgen des eigenen Verhaltens anschaulich und spielerisch vermitteln, Verantwortungsbewusstsein wecken und Anregungen für klimafreundlichen und nachhaltigen Konsum geben“, so Doris Rottler Klimaschutzbeauftragte am Landratsamt Pfaffenhofen.

Im Rahmen der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) werden Führungen durch die Ausstellung inklusive der Workshops für die Schulen der Region 10 zunächst bis März 2021 kostenfrei angeboten. Buchungen sind ab sofort möglich. Bei Interesse schreiben Sie eine E-Mail an klimaladen@landratsamt-paf.de.

Eine große Eröffnungsveranstaltung findet am 25.11.2019 im Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm statt. Weitere Informationen dazu werden demnächst bekannt gegeben.