Übergabe der Förderbescheide zur Glasfaser- und WLAN-Erschließung

01.08.2019: 33 Gemeinden und 39 Schulen haben Förderbescheide für den Ausbau von schnellem Internet in Bayern aus den Händen von Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker erhalten

Albert Füracker (l.) übergibt Anton Westner (r.) die Förderbescheide für den Ausbau der digitalen Infrastruktur in Oberbayern Foto: Bayer. Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Unter den geförderten Schulen sind aus dem Landkreis Pfaffenhofen die Grund- und Mittelschule Hohenwart, die Staatliche Realschule Manching sowie die Grund- und Mittelschule in Vohburg a.d. Donau. Für den Landkreis Pfaffenhofen hat der Stellvertreter des Landrats Anton Westner die Förderbescheide in einer Höhe von insgesamt 121.449 € im feierlichen Rahmen entgegen genommen. Die Finanzmittel werden für die Förderung von Glasfaseranschlüssen und WLAN-Infrastruktur eingesetzt.

„Mit einer gigabitfähigen digitalen Infrastruktur vor Ort ebnen wir den Weg für neue digitale Anwendungsmöglichkeiten in Bildung und Medizin und sorgen für eine zeitgemäße, komfortable Umgebung für die Schüler und Patienten“, so Albert Füracker.

Um dies zu erreichen, wurden den 33 Gemeinden 18,4 Millionen € und den 39 Schulen 1,2 Millionen € zur Verfügung gestellt. Aktuell sind bereits 94 von 100 Haushalten in Bayern an das schnelle Internet angeschlossen. Um in Zukunft weiterhin Wettbewerbsfähig zu bleiben, hat sich der Freistaat Bayern zum Ziel gesetzt, die hochleistungsfähigen Breitbandnetze mit Übertragungsraten von 50 Mbit/s weiter auszubauen.

Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.