5. Bayerische Impfwoche unter dem Motto „Impfen rund um die junge Familie“

26.04.2018: Das Gesundheitsamt Pfaffenhofen beteiligt sich am Samstag, 28.04. an der Bayerischen Impfwoche mit einem Informationsstand am Hauptplatz, Pfaffenhofen während des Wochenmarktes

Impfung

Bei einem Impf-Quiz können kleine Preise gewonnen werden. Zudem bietet das Gesundheitsamt an, mitgebrachte Impfausweise auf Vollständigkeit durchzusehen.

"Impfen rund um die junge Familie" ist das Motto der 5. Bayerischen Impfwoche, die das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege zusammen mit der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Impfen (LAGI) vom 23. bis 29. April 2018 parallel zur Europäischen Impfwoche 2018 veranstaltet.

Die Bayerische Impfwoche macht mit zahlreichen landesweiten Aktionen auf die empfohlenen Impfungen vor und während der Schwangerschaft bei den werdenden Eltern und bei den Kontaktpersonen von Neugeborenen wie Geschwistern, Großeltern sowie medizinischem Personal wie Hebammen und Ärzten aufmerksam.

„Hintergrund ist, dass vermeintliche Kinderkrankheiten, wie zum Beispiel Masern oder Keuchhusten, mittlerweile vermehrt im Erwachsenenalter auftreten. Somit stellen infektiöse Familienangehörige, andere Verwandte oder Bezugspersonen eine Gesundheitsgefahr für noch nicht geimpfte Neugeborene dar“, so Dr. Martina Kudernatsch, Leiterin des Gesundheitsamtes Pfaffenhofen.

„Im Rahmen der Bayerischen Impfwoche werden konkret die empfohlenen Impfungen vor einer Schwangerschaft (Masern/Mumps//Röteln (MMR), Windpocken und Keuchhusten) und während der Schwangerschaft (Influenza) ins Gedächtnis gerufen. Ab dem Zeitpunkt der Geburt sind Impfungen für alle Kontaktpersonen von Neugeborenen von Bedeutung (MMR, Windpocken, Keuchhusten, Pneumokokken, Influenza)“, so Kudernatsch weiter.

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml betonte zum Start der 5. Bayerischen Impfwoche: "Als zweifache Mutter und Ärztin liegt mir die Gesundheit unserer Kleinsten besonders am Herzen. Ein gesundes und vollständig geimpftes Umfeld schützt Neugeborene am besten vor Infektionskrankheiten." Die Ministerin ergänzte: "Erwachsene sind sich meist nicht bewusst, dass sie ohne Impfschutz als mögliche Krankheitsüberträger eine Gesundheitsgefahr für noch nicht geimpfte Babys und Kleinkinder sein können. Neugeborene können an einigen Infektionen wie etwa Masern oder Keuchhusten schwer erkranken und bleibende Schäden davon tragen. Deshalb widmet sich die diesjährige Bayerische Impfwoche dem wichtigen Thema 'Impfen rund um die Familie'.

Gemeinsam mit den bayerischen Gesundheitsämtern und der LAGI informiert das bayerische Gesundheitsministerium über die empfohlenen Impfungen für Schwangere und alle Bezugspersonen des Neugeborenen."

Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www.schutz-impfung-jetzt.de .

Zahl der Masern-, Mumps-, Keuchhusten-, Windpocken- und Grippefälle
Dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wurden in diesem Jahr bei den impfpräventablen Infektionskrankheiten (Stand 13. April 2018) bayernweit bislang 20 Masernfälle (Pfaffenhofen 0), 51 Mumpsfälle (Pfaffenhofen 1) und 1.292 Windpockenfälle (Pfaffenhofen 15) gemeldet. Bei Keuchhusten wurden 1.050 (Pfaffenhofen 55) Meldungen und 41.648 (Pfaffenhofen 966) Grippefälle verzeichnet.