Mehr Personal für die Bauverwaltung

28.06.2016: Die Bauverwaltung des Landratsamts Pfaffenhofen wird personell weiter aufgestockt, um die deutlich gestiegene Zahl von Bauanträgen bewältigen zu können.

Bauplan
Wie Landrat Martin Wolf mitteilte, nimmt demnächst das angekündigte Bauteam, bestehend aus einer Verwaltungskraft und einem Bautechniker die Arbeit auf.

Ferner hat der Landrat bereits im Mai drei Mitarbeiter aus anderen Abteilungen gebeten, halbtags in der Bauabteilung auszuhelfen, um die im Frühjahr saisonell bedingt angestiegene Antragsflut zu bewältigen. Das Landratsamt ist nach den Worten des Landkreischefs zudem bestrebt, „interne Prozesse im Interesse der Verfahrensbeschleunigung zu optimieren“.

Zunahme der Bauanträge: 57 % in acht Jahren
Generell ist es dem Landratsamt schon gelungen, die Bearbeitungsdauer von Bauanträgen und Anträgen auf Erteilung eines Vorbescheids kontinuierlich zu reduzieren. 2013 betrug die durchschnittliche Verfahrensdauer noch 120 Kalendertage, 2014 waren es rund 92 Tage. 2015 sank die Bearbeitungszeit auf 87 Kalendertage.

„Das ist eine sehr positive Entwicklung. Sie ist umso erfreulicher, als die Zahl der Verfahren seit 2008 von 1.512 auf 2.384 im Jahr 2015 gestiegen ist. Das ist eine Zunahme um rund 57%“, erläuterte Landrat Martin Wolf. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauamts würden mit allen Kräften daran arbeiten, den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden

Bauboom im Landkreis hält an
Landrat Martin Wolf weist darauf hin, dass die Wirtschaftsentwicklung im Landkreis „anhaltend positiv ist“. Dies liege zum einen an der nach wie vor sehr positiven konjunkturellen Situation und den günstigen Finanzierungsbedingungen auf dem Immobilienmarkt.

Der Trend der letzten Jahre setze sich fort. Die Zahl der baurechtlichen Verfahren steigt weiter an. Neben Genehmigungsverfahren hat das Bauamt aber auch weitere Aufgaben, wie z.B. die Beratung von Bauherrn und Planern und hoheitliche Tätigkeiten.

Komplexe Vorhaben mit komplexen Verfahren
Die Verfahren steigen nach Mitteilung des Landratsamts aber nicht nur zahlenmäßig, sie werden auch komplexer: Nachverdichtung, Ortsrandlagen, Nachbarkonflikte und gestiegene Anforderungen durch den Gesetzgeber stellen besondere rechtliche Prüfungsanforderungen. Je nach Fallgestaltung dauern die Verfahren deshalb auch zwischen wenigen Tagen bis zu mehreren Monaten, verlautete es aus dem Landratsamt.

Als Folge komplexer Vorhaben sind vor der Entscheidung auch Fachstellen zu beteiligen, die ihrerseits Zeit für die Prüfung benötigen. Dazu kommen oft auch zusätzliche Abstimmungen mit den Gemeinden, Nachfragen, klärende Gespräche und Ortstermine.

Was der Bauherr tun kann
In der Bauverwaltung des Landratsamts hat man größtes Verständnis dafür, dass jeder seine Genehmigung baldmöglichst erhalten möchte. Wesentliche Voraussetzung für eine zügige Bearbeitung ist jedoch die Vorlage vollständiger Antragsunterlagen. Erst dann kann das Prüfungsverfahren eingeleitet werden. Zu Verzögerungen kommt es auch häufig, wenn Umplanungen von Seiten des Bauherrn vorgenommen werden.

Das Bauamt rät Bauwilligen, sich von einem Planer beraten zu lassen. Auskunft erhalten Sie außerdem bei der Gemeinde, in der das Bauvorhaben verwirklicht werden soll und von den Mitarbeitern der Bauverwaltung des Landratsamts.

Ein guter Rat: Wer bauen möchte, sollte sich rechtzeitig mit den Rahmenbedingungen und den Genehmigungsvoraussetzungen vertraut machen, in schwierigen Fällen durch Gespräche vorab eventuell strittige Punkte klären und vor allem mit der Planung rechtzeitig beginnen.

Was das Landratsamt tut
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauamtes haben großes Interesse daran, die Bauwilligen verantwortungsvoll zu beraten und kompetent und zügig Anträge und Anfragen zu bearbeiten.

Ein Maßnahmenbündel soll die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen: Mittwoch ist „Bearbeitungstag“ Seit Ende Juli 2015 bleibt das Bauamt des Landratsamtes am Mittwoch geschlossen, damit die Beschäftigten ihre Aufmerksamkeit ausschließlich auf die Bearbeitung der anstehenden Entscheidungen und Vorgänge richten können. Die Erfahrungen damit sind durchwegs positiv.

Vorübergehende Aushilfe
Als Sofortmaßnahme unterstützen Mitarbeiter aus anderen Abteilungen ab Mai für drei Monate das Bauamt mit dem Ziel die Bearbeitung der vorliegenden Anträge nicht zu verzögern.
 
Zusätzliches 5. Bauteam
Ab Herbst 2016 wird ein fünftes Bauteam, bestehend aus einer Verwaltungskraft und einem Bautechniker eingerichtet. So stehen dauerhaft zusätzliche personelle Ressourcen zur Verfügung.

Organisationsentwicklung
Interne Abläufe werden zur Beschleunigung des Verfahrens optimiert.

Landrat Martin Wolf: „Für alle Bauherrn, ob privat oder gewerblich, haben Bauvorhaben große Bedeutung. Oft gehen monatelange oder Jahre lange Überlegungen voraus. Ist die Entscheidung gefallen, kann es mit der Genehmigung nicht schnell genug gehen. Wir haben dann die Aufgabe, eine Vielzahl von Bauherrenwünschen mit ebenso vielen gesetzlichen Vorgaben abzustimmen. Das dauert eben und erfordert oft ein Nachfassen. Ich kann allen versichern, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauamtes alles tun, um Anfragen, Anträge und Verwaltungsverfahren zügig und gesetzeskonform zu bearbeiten.