Anton Westner ehrte verdiente Feuerwehrleute aus dem Landkreissüden

09.10.2019: Zahlreiche verdiente Feuerwehrleute aus dem südlichen Landkreis Pfaffenhofen zeichneten kürzlich der Stellvertreter des Landrats Anton Westner und Kreisbrandrat Armin Wiesbeck aus.

Die für 40 Jahre geehrten Feuerwehrmänner mit Kreisbrandrat Armin Wiesbeck (mittlere Reihe, 2.v.li.) und dem Stellvertreter des Landrats Anton Westner (mittlere Reihe, li.).
Feuerwehrehrung Süd 40 Jahre

Geehrt wurden eine Feuerwehrfrau und 28 Feuerwehrmänner aus den Gemeinden Gerolsbach, Hettenshausen, Ilmmünster, Jetzendorf, Reichertshausen und Scheyern, die der Feuerwehr seit 25 beziehungsweise 40 Jahren angehören.

Zudem wurden auch heuer wieder Personen geehrt, die im Hintergrund von Hilfs- und Rettungsorganisationen wichtige Aufgaben übernehmen. „Es ist uns wichtig, auch diese Personen besonders hervorzuheben und zu würdigen, da deren Leistungen und deren Engagement oftmals nicht so wahrgenommen werden wie das der Aktiven“, so der Stellvertreter des Landrats.

Im Landkreis Pfaffenhofen sind es insgesamt rund 3.300 Männer und Frauen, die sich ehrenamtlich in 84 Freiwilligen Feuerwehren engagieren. Im Jahr 2019 wurden sie bisher zu rund 2.300 Einsätzen unterschiedlichster Art gerufen.

Anton Westner dankte den aktiven Feuerwehrleuten für ihre herausragenden Leistungen über so viele Jahre hinweg. „Sie haben sich bereit erklärt, zu unterstützen und zu helfen, wo Not am Mann ist – egal zu welcher Tageszeit, egal bei welcher Witterung und immer im Bewusstsein, dass es dabei auch für ihr eigenes Leben gefährlich werden könnte“, so Westner. Er erinnerte dabei an die Anforderung des Feuerwehrhilfeleistungskontingents auch aus dem Landkreis Pfaffenhofen zur Bewältigung der Schneekatastrophe am bayerischen Alpenrand Mitte Januar in diesem Jahr. Anton Westner: „Alle, die mitgeholfen haben, haben bei den Einsätzen vorbildlichen Gemeinschaftssinn und Hilfsbereitschaft gezeigt. Durch ihre Hilfe und Unterstützung konnte den Menschen vor Ort schnell und kompetent geholfen werden.“

Die zahlreichen Feuerwehrler wurden ebenso von Reichertshausens Bürgermeister Reinhard Heinrich und Kreisbrandrat Armin Wiesbeck begrüßt. Diese dankten ihnen gleichfalls für ihren Einsatz zum Wohl die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises.

Für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurden mit dem goldenen Ehrenzeichen geehrt: Johann Limmer (FW Alberzell); Georg Schaupp, Albert Steinberger, Johann Ziegler (FW Klenau-Junkenhofen); Reinhold Walter (FW Schachach); Heinrich Binzer, Manfred Danner, Johann Gürtner, Leopold Peraus, Johann Utaszewski, Sebastian Wagner (FW Ilmmünster); Manfred Wagner (FW Jetzendorf), Walter Ruland (FW Scheyern); Walter Moll (FW Euernbach); Anton Rachl (FW Winden b. Scheyern).

Das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktive Dienstzeit erhielten: Enrico Hensch, Andreas Obermair, Matthias Schaipp (FW Gerolsbach); Stefan Lidl (FW Klenau-Junkenhofen); Stefan Brandstetter, Roland Brandstetter (FW Schachach); Wolfgang Demmelmeir, Karin Kraus (FW Strobenried); Matthias Carmanns (FW Hettenshausen); Christian Höchtl, Stefan Schmid, Andreas Sedlmeier (FW Jetzendorf); Markus Pletzer (FW Hirschenhausen); Tobias Littel (FW Euernbach)

Eine Ehrung für langjährige verantwortungsvolle Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Hirschenhausen erhielt Josef Heinzlmeier, der sich von 1999 bis 2002 als 2. Vorsitzender und von 2002 bis heute als 1. Vorsitzender engagiert.



Feuerwehrehrung Süd 40 Jahre
Die für 40 Jahre geehrten Feuerwehrmänner mit Kreisbrandrat Armin Wiesbeck (mittlere Reihe, 2.v.li.) und dem Stellvertreter des Landrats Anton Westner (mittlere Reihe, li.).


Feuerwehrehrung Süd 25 Jahre
Die für 25 Jahre geehrten Feuerwehrler mit Kreisbrandrat Armin Wiesbeck (mittlere Reihe, re.) und dem Stellvertreter des Landrats Anton Westner (mittlere Reihe, li.).

Feuerwehrehrung Süd Heinzlmeier
Eine besondere Ehrung gab es für Josef Heinzlmeier (Mitte). Es gratulierten v.li.: 2. Kommandant der Feuerwehr Hirschenhausen Werner Schlammer; der Stellvertreter des Landrats Anton Westner, Jetzendorfs Bürgermeister Manfred Betzin und Kreisbrandrat Armin Wiesbeck


Fotos: Brummer