Energiemodul für Zugewanderte in Wolnzach erfolgreich abgeschlossen

17.07.2019: Die Sachgebiete Integration und Immissionsschutz, Energie, Klimaschutz sowie der AWP haben in Wolnzach die nächste Runde zum Energie- und Ressourcenmanagement in Flüchtlingsunterkünften durchgeführt.

Abfallberater Godehard Reichhold erläutert den Teilnehmern des Energiemoduls, wie man anfallenden Müll richtig entsorgt.
Anfang Juli fanden sich in der Unterkunft Hochstatt in Wolnzach, wie schon im April in Baar-Ebenhausen, zahlreiche Interessenten ein, um alles rund um die Themen Strom, Wasser, Heizen und Mülltrennung zu erfahren. Die Teilnehmer durften dabei vielseitige Herausforderungen vom Radfahren zum Laden des Telefons über das Tragen von Wasser für eine 10-minütige Dusche bis hin zum aktiven Trennen der diversen Wertstoffe des Hausmülls meistern. So konnten, mit tatkräftiger Unterstützung des Marktes Wolnzach, die Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Doris Rottler, Abfallberater Godehard Reichhold vom AWP und Integrationslotsin Anna Kutzer-Meckl viele nützliche Tipps zum ressourceneffizienten Leben geben.

„Im Prinzip kann man mit wenigen Handgriffen den privaten Energieverbrauch erheblich reduzieren. Ziel unseres Angebots ist es, zur Sparsamkeit bei begrenzten Ressourcen anzuregen und klarzustellen, wie man den Alltag energiebewusst gestalten kann“, so Doris Rottler. In einer Gesellschaft, die immer mehr Energie verbraucht und gleichzeitig versucht, auf sogenannte „Grüne Energieträger“, also umweltverträglichere Energiequellen umzurüsten, sei es eine gesellschaftliche Gesamtaufgabe, Strom, Wasser und Wärme einzusparen.

Dies steht für Bürgermeister Jens Machold auch im Mittelpunkt, denn „selbstständiges Wohnen geht bei jedem Menschen mit der Verantwortung einher, mit unseren kostbaren Ressourcen effizient umzugehen. Dies ist nicht nur für den eigenen Geldbeutel wichtig, sondern ist auch ein gewissenhafter Beitrag bei der Wahrung unserer gemeinsamen Gesellschaftsgüter in Zeiten des Klimawandels und der Energiewende.“

Die interaktive Veranstaltung wird auch in anderen Kommunen des Landkreises angeboten werden. „Wir hoffen weiterhin auf die starke Unterstützung der Ehrenamtlichen vor Ort, denn ohne diese wäre so vieles nicht möglich“, so Anna Kutzer-Meckl.

Das Sachgebiet Integration, das Sachgebiet Immissionsschutztechnik, Energie, Klimaschutz sowie der AWP stehen allen Bürgerinnen und Bürgern für Rückfragen zur Verfügung. Sie erreichen das Sachgebiet Integration unter Tel. 08441 27 2961 oder per E-Mail unter integration@lra-paf.de, das Sachgebiet Immissionsschutztechnik, Energie, Klimaschutz unter Tel. 08441 27 398 oder per E-Mail unter doris.rottler@landratsamt-paf.de sowie die Abfallberatung unter Tel. 08441 7879-40 oder per Mail unter g.reichhold@awp-paf.de Abfallberater Godehard Reichhold erläutert den Teilnehmern des Energiemoduls, wie man anfallenden Müll richtig entsorgt. Foto: Landratsamt