Der Landkreis Pfaffenhofen sucht seine schönsten und ältesten Bäume

09.06.2020: Entlang von Straßen dienten sie Mensch und Tier als Schattenspender. Zur Schweinemast wurden Eichen und Buchen gezielt auf Weideflächen gepflanzt.

Naturdenkmal Linde in Geisenhausen
Diese Relikte aus vergangenen Zeiten findet man bis heute in unserer Landschaft. Alte Alleen, mächtige Bäume inmitten von Wiesen oder beispielhaft im Landkreis, auch die Nöttinger Viehweide mit ihren alten Eichen.

Doch wie viele dieser „alten Riesen“ gibt es noch bei uns im Landkreis?
Um das herauszufinden bittet die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt um Ihre Hilfe! Im Rahmen eines Wettbewerbs sollen die „unbekannten alten Riesen“ wiederentdeckt werden.

Vielleicht kennen Sie ja ein besonders schönes Exemplar?
Gibt es spannende Geschichten zu diesen Bäumen?

Über Ihren Vorschlag, mit einem aussagekräftigen Bild und einer genauen Lagebeschreibung des Baumes, freuen wir uns sehr. Unter allen Einsendungen ermitteln wir den „schönsten und ältesten“ Baum.

Die Bewertung erfolgt anhand verschiedener Kriterien:
„Geschätztes Alter, Schönheit, Größe und Biotopwertigkeit“:
Die Einsender, als auch die Eigentümer der drei Gewinner, erhalten jeweils eine Prämie
(1. Platz je 100 Euro, 2. Platz je 60 Euro und der 3. Platz je 30 Euro).Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir in diesem Rahmen bestehende Naturdenkmäler nicht mitberücksichtigen können.

Ihre Vorschläge senden Sie gerne schriftlich an das Landratsamt Pfaffenhofen, Sachgebiet 33, Hauptplatz 22 in 85276 Pfaffenhofen oder auch per E-Mail an Baumwettbewerb@landratsamt-paf.de.

Einsendeschluss aller Vorschläge ist der 31.08.2020. Wir freuen uns über zahlreiche Einsendungen!