Dr. Anton Wiedemann zum Versorgungsarzt ernannt

01.04.2020: Zur Aufrechterhaltung der ärztlichen Versorgung der Bevölkerung im Zuge der Bekämpfung der Corona-Pandemie ist in jedem Landkreis bei der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) ein Versorgungsarzt einzusetzen.

Dr. Anton Wiedemann als Versorgungsarzt ernannt.
Dieser wird vom Landrat ernannt. Für den Landkreis Pfaffenhofen hat Landrat Martin Wolf jetzt Dr. Anton Wiedemann zum Versorgungsarzt ernannt. „Mit Dr. Wiedemann konnten wir einen erfahrenen Arzt gewinnen, der ein breites Erfahrungsspektrum als ehemaliger Vorsitzender des ärztlichen Kreisverbandes aufweist und die Ilmtalklinik als langjähriges Aufsichtsratsmitglied begleitet hat“, so der Landrat.

Der Versorgungsarzt hat die Aufgabe, eine ausreichende Versorgung im jeweiligen Zuständigkeitsbereich mit ärztlichen Leistungen und entsprechender Schutzausrüstung zu planen und zu koordinieren, soweit dies bei der Bewältigung des Katastrophenfalles erforderlich ist.

Dr. Wiedemann wird sich nun in den nächsten Tagen zusammen mit den Mitarbeitern des Katastrophenschutzes ein Bild vor Ort über die erfolgten Materiallieferungen und einen praktikablen Verteilungsschlüssel machen. „Wir wollen unser bestmögliches tun, um die derzeit noch begrenzt zugeteilten Ressourcen gerecht zu verteilen“, so Dr. Wiedemann.

Versorgt werden sollen vorrangig die Ilmtalklinik, ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Altenheime, ambulant tätige Ärztinnen und Ärzte, der öffentliche Gesundheitsdienst und Patientenfahrdienste. Nachrangiger sind eher Zahnärztinnen und Zahnärzte, Hebammen, Heilmittelerbringer, Sanitätshäuser und Bestatter zu versorgen.

„Wir müssen dafür sorgen, dass insbesondere unsere vorrangigen Bedarfsträger gut ausgestattet werden“, pflichtet Landrat Martin Wolf bei.