Landrat Martin Wolf zeichnet acht verdiente Landkreisbürger aus

27.06.2019: Zwei Urkunden für langjährige Tätigkeit als Feldgeschworene sowie fünf Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für besondere Verdienste im Ehrenamt verlieh Landrat Martin Wolf kürzlich bei einer Feierstunde.

v.l.n.r.: Landrat Martin Wolf, Wolfgang Herzog, Agnes Löwenhag, Angelika Hagl, Erwin Siwig, Elfriede Bannach und Ludwig Schweiger Foto: Appel
„Mit den Ehrungen sollen gerade die oftmals im Stillen und Verborgenen erbrachten selbstlosen Aktivitäten für die Allgemeinheit eine Anerkennung finden“, so der Landrat.

Die Auszeichnungen erhalten die sieben Geehrten nicht ohne Grund: Sie gehören zu den Menschen, die sich jahrzehntelang in den Dienst der Gemeinschaft stellen, ohne besonders hervorgehoben oder gewürdigt zu werden. Martin Wolf dankte ihnen für ihr jahrzehntelanges Engagement: „Sie haben sich über Jahre hinweg über Ihre Pflicht hinaus eingesetzt. Die Allgemeinheit konnte davon profitieren.“ Angesichts neuer und vielfältiger Herausforderungen sei unsere Gesellschaft mehr denn je auf freiwillige und ehrenamtliche Mitwirkung angewiesen. Die Gesellschaft müsse daher die Bereitschaft aller Bürgerinnen und Bürger zur Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeiten noch mehr anerkennen und unterstützen.

Eine Ehrenurkunde für 25-jährige Tätigkeit als Feldgeschworener erhielt Erwin Siwig aus Hohenwart. Bereits 40 Jahre übt Josef Stippel (nicht anwesend) ebenfalls aus Hohenwart dieses Amt aus. Dieses Amt zählt zu den ältesten der kommunalen Selbstverwaltung. Feldgeschworene sind auch heute noch ein unverzichtbarer Mittler zwischen der Vermessungsverwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern. Vermessungsdirektor Markus Hampel betonte, wie wichtig die Mitarbeit der Feldgeschworenen bei Vermessungen auch heute noch ist.

Mit dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten ausgezeichnet wurde Elfriede Bannach. Die engagierte Manchingerin, die seit ihrem 12. Lebensjahr dem Schützenverein „Römerschanz Manching e.V.“ angehört, ist seit 1983 dort ehrenamtlich als 1. Schriftführerin und Vereinschronistin tätig.

Ausgezeichnet wurde auch Angela Hagl aus Jetzendorf. 35 Jahre hat Sie sich als Schriftführerin im Obst- und Gartenbauverein „Oberes Ilmtal“ Jetzendorf e.V. eingebracht.

Ebenfalls mit dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten geehrt wurde Wolfgang Herzog aus Reichertshausen. Im Heimat- und Trachtenverein „Glonntaler“ Petershausen e.V. war er 28 der Kassierer und übernahm 2009 das Amt des 1. Vorsitzenden. Als Ehrenvorsitzender und Gründungsmitglied der Jugendblaskapelle Reichertshausen und stellvertretender Bezirksleiter des Bezirksmusikverband Mittelbayern e.V. übt er weitere ehrenamtliche Tätigkeiten aus.

Agnes Löwenhag wurde für ihr besonderes Engagement im Hospizverein Pfaffenhofen geehrt. Die Pfaffenhofenerin begleitet Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige. Mit ca. 170 Stunden und Rufbereitschaftsdienst ist sie eine wichtige Stütze der Gesellschaft.

Auch Ludwig Schweiger aus Oberstimm verdient mit seiner über 40-jährigen Tätigkeit als Kassier des Schützenvereins Edelweiß Oberstimm e.V. das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten. Bildunterschrift: