Verdienstmedaille für Anna Straßer aus Münchsmünster

08.06.2018: Aus den Händen von Landrat Martin Wolf erhielt Anna Straßer aus Münchsmünster die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Anna Straßer (Mitte) mit ihrer Tochter Heidi und ihrer Familie bei der Ordensaushändigung durch Landrat Martin Wolf (5.v.l.) und Bürgermeister Andres Meyer (6.v.l.). Foto: Lamprecht

Auch Bürgermeister Andreas Meyer und die Familie von Anna Straßer waren zu der Feier gekommen. Martin Wolf gratulierte Anna Staßer sehr herzlich zu dieser außerordentlichen Auszeichnung und zollte ihr höchste Anerkennung und größten Respekt für ihre langjährige aufopferungsvolle Aufgabe. Martin Wolf: „Die aufopfernde und liebevolle Pflege, die Anna Straßer nun schon seit fast 40 Jahren leistet, ist nur unter Zurückstellung und Aufgabe eigener Interessen möglich.“ Seit Herbst 1979 pflegt Anna Straßer ihre behinderte Tochter Heidi, die im Alter von 2 ½ Jahren an einer Virusinfektion erkrankte, die zu einer schweren Behinderung führte. Seit diesem Zeitpunkt ist Heidi an den Rollstuhl gefesselt und ist in allen Dingen und Verrichtungen des täglichen Lebens auf die umfassende Hilfe ihrer Mutter angewiesen. Das Leben von Anna Straßer ist daher voll und ganz auf die Bedürfnisse von Heidi abgestimmt. Durch die fürsorgliche Pflege ihrer Mutter ist es Heidi meist möglich, tagsüber die Einrichtung Hollerhaus in Ingolstadt zu besuchen. Daneben unternimmt Anna Straßer täglich mit ihrer Tochter Spaziergänge in der näheren Umgebung, um soziale Kontakte mit Freunden und Bekannten zu pflegen.

Wolf: „Anna Straßer hat sich durch ihren selbstlosen und beispielgebenden Einsatz bei der Pflege ihrer Tochter hervorragende Dienste erworben. Die Auszeichnung mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ist daher mehr als angemessen. Was sie leistet ist großartig und vorbildlich für unsere Landkreisgemeinschaft.“