Kreisbücherei im Aufwind

06.02.2018: Die Verleihzahlen in der Kreisbücherei Pfaffenhofen sind auch im vergangenen Jahr wieder gestiegen.

Stephan Ligl, Foto: Rottler

Wie Büchereileiter Stephan Ligl bei der Vorstellung seiner Jahresstatistik für 2017 berichtet, gab es insgesamt 121.424 Ausleihen und Verlängerungen. Das ist gegenüber dem Vorjahr (117.927) ein Anstieg um knapp 3 %. „Damit hat sich der Aufwärtstrend der letzten Jahre weiter fortgesetzt“, freut sich Ligl. Zurückzuführen sei der Anstieg u.a. auf die moderne Medienpräsentation in der Kreisbücherei, die OnLeihe, die Berücksichtigung von Leserwünschen, aber auch eine stärkere Zusammenarbeit mit den Schulen. Für diese bietet die Kreisbücherei Führungen, Bücherrallyes und Rechercheschulungen an.

Insgesamt 14.412 Entleihungen gab es bei der Onleihe im Jahr 2017. Stephan Ligl: „Die Möglichkeit, online zu verlängern und vorzubestellen wird immer besser angenommen.“ Speziell Schülerinnen und Schüler würden zudem auch die Datenbankangebote, wie z.B. Wörterbücher und Online Lernhilfen, unter "munzinger.de" sehr häufig nutzen. Bei der Onleihe haben alle Kunden Zugriff auf 15.571 eMedien, davon 3.687 neue Lizenzen, vor allem E-Books. „In unserem Onleiheverbund sind wir damit Spitzenreiter. Auf uns entfallen über 10 % der gesamten Entleihungen im Verbund“, so Ligl.

Gegründet wurde der Onleiheverbund Suebo (SüdBayernOnleihe) im November 2014. Er hat derzeit 21 Mitglieder – verschiedene Gemeinde-, Stadt- und Kreisbüchereien aus ganz Südbayern. Die Kreisbücherei ist seit November 2015 mit dabei. Der Monat mit den meisten Ausleihen war wieder der August. Insgesamt wurden hier 12.948 Medien entliehen. Die meisten Entleihungen im Laufe des Jahres entfielen auf die 41 bis 50-Jährigen, die größte Lesergruppe insgesamt sind wieder die 11 bis 20-Jährigen.

Insgesamt sind 9.765 Leserinnen und Leser in der Kreisbücherei angemeldet, 62 % davon sind weiblich. Neu dazu gekommen sind 2017 908 (2016: 966) Leserinnen und Leser. „384 davon sind Kinder. Das liegt größtenteils an den vielfältigen Angeboten für Schulklassen“, so der Büchereileiter weiter.

54,8 % der Leserschaft kommt direkt aus Pfaffenhofen. Im Vergleich zum Vorjahr haben damit die auswärtigen Nutzer leicht zugelegt. Bei den Verlängerungen werden mittlerweile 25,4 % online erledigt, bei den Vorbestellungen sogar 29,5 %. Wie Stephan Ligl erläutert, habe der Landkreis in den letzten Jahren die Entwicklung im Büchereiwesen beobachtet und darauf reagiert.

Ligl: „Die Kreisbücherei befindet sich in einem behutsamen Wandel vom reinen Ausleihbetrieb zu einem Ort für Kommunikation und Bildung. In ihrer Arbeit spiegeln sich gesellschaftliche und technische Veränderungen und die sich daraus ergebenden strukturellen Weiterentwicklungen für die Bücherei wieder.“ Dabei habe man sich stets auch mit den staatlichen Beratungsstellen abgesprochen und Trends im Nutzerverhalten ausgewertet. Dazu gehörte auch, verstärkt auf den Einsatz elektronischer Medien zu setzen, nicht zuletzt im Hinblick auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen, für die die Kreisbücherei einen wesentlichen Teil ihrer Dienstleistung zur Verfügung stellt.

Der Büchereileiter sieht Pfaffenhofen außerdem in der "komfortablen Situation", dass es gleich zwei Büchereien gibt. „In regelmäßigen Abstimmungstreffen informiert man sich gegenseitig über geplante Veranstaltungen und klärt auch, wie man Überschneidungen im Bestand vermeiden kann“, so Ligl. Die Stadtbücherei konzentriere sich auf Familien mit kleinen Kindern, die Kreisbücherei fokussiere sich mehr auf die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen. Darum sei der Sachbuchbestand der Kreisbücherei auch deutlich größer. Dieser kommt über einen internen Leihverkehr auch den anderen Büchereien im Landkreis zugute, betont der Büchereileiter.