30 Unternehmen nutzen Chance zur Weiterbildung als Ausbilder

15.05.2019: Wer ausbildet, muss selbst gut ausgebildet sein. Nur mit Knowhow und einer entspr. Anleitung wird ein junger Mensch bei seinem beruflichen Werdegang bis hin zur Fachkraft unterstützt.

Foto: KUS
Die 30 Teilnehmer bereiten sich im Seminar auf das Bestehen der IHK-Prüfung zur bundesweiten Ausbilderbefähigung vor.

30 klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) im Landkreis stellten sich der Herausforderung und folgten der Einladung des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) zur gutscheinfinanzierten Förderung der Ausbildereignung.

Eine Woche drückten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Schulbank, um alle Kompetenzen zu erlernen, die einen qualifizierten Ausbilder kennzeichnen: von der Personalauswahl, der Erstellung des betrieblichen Ausbildungsplans, der Motivation und Unterstützung beim Lernen, der Beratung bei Problemen bis hin zur Vorbereitung der Azubis auf die Abschlussprüfungen. Ergänzt wurde der Unterricht durch praktische Übungen, welche bei der Vorbereitung auf die schriftliche sowie die praktische Prüfung unterstützen.

Aktuelle Zahlen des Institutes für Mittelstandsforschung Bonn belegen, dass die Zahl der betrieblichen Ausbildungsbeteiligungen in Deutschland sinkt. Verlierer beim Wettbewerb um den Fachkräfte-Nachwuchs seien vor allem die Kleinstbetriebe: nur noch jeder sechste Auszubildende ist dort beschäftigt. Hier setzt das Angebot der Eckert Schulen an.

Sylvia Römmelt, Projektcontrollerin in den regionalen Bildungszentren der Eckert Schulen, weiß: „Aufgrund fehlender zeitlicher und finanzieller Ressourcen, fällt es KMUs häufig schwer, die Schulung zur Ausbildereignung und die anschließende Prüfung zu absolvieren.“ Mit der Initiative zur „Qualifizierung zukünftiger Ausbilderinnen und Ausbilder in Klein- und Kleinstunternehmen“ wolle man die Zahl der ausbildenden KMUs wieder erhöhen.

Sowohl das KUS als auch die Eckert Schulen freuen sich, den Kurs zur Ausbildereignung, welcher aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert wird, für die Unternehmen im Landkreis Pfaffenhofen zugänglich machen zu können. „Gute Ausbilder, die sich sowohl in den fachlichen Bereichen bestens auskennen, aber auch die notwendigen pädagogischen Fähigkeiten besitzen, sind für die Unternehmen in der Personalentwicklung und der Nachwuchsgewinnung unverzichtbar. Mit ihrer Teilnahme stellen die Unternehmen die Weichen für die zukünftige Entwicklung“, ist KUS-Vorstand Johannes Hofner überzeugt. Der Kurs sei innerhalb kürzester Zeit ausgebucht gewesen.