Amtswechsel im Jobcenter Pfaffenhofen Alfred Bronauer geht in Ruhestand

31.01.2019: Das Jobcenter Pfaffenhofen steht vor einem Wechsel an der Spitze des Hauses: Geschäftsführer Alfred Bronauer geht nach über 13 Jahren in Ruhestand.

Foto: Köstler-Hösl
v.l.n.r.: Landrat Martin Wolf, Johann Hauser, Alfred Bronauer, Astrid Kutz

Bei einem Pressetermin wurde Bronauer nun offiziell verabschiedet und sein bisheriger Stellvertreter Johann Hauser als sein designierter Nachfolger vorgestellt. Träger des Jobcenters Pfaffenhofen sind die Agentur für Arbeit Ingolstadt und der Landkreis Pfaffenhofen.

Johann Hauser ist seit 1. März 1997 beim Landkreis Pfaffenhofen beschäftigt und war dort zunächst einige Jahre als stellvertretender Leiter der Unteren Naturschutzbehörde tätig. 2000 wechselte er in die Sozialhilfeverwaltung. Seit 1. Mai 2005, also von Anfang an, war er dann beim Jobcenter Pfaffenhofen mit dabei. Damals hieß das Jobcenter noch „Arbeitsgemeinschaft Arbeit und Soziales Landkreis Pfaffenhofen“. Am 1. Januar 2011 wurde daraus das Jobcenter Pfaffenhofen gegründet. Johann Hauser war damals Gruppenleiter in der Leistungsabteilung und als Widerspruchssachbearbeiter tätig. Seit 1. Mai 2013 ist er stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters.

„Johann Hauser hat sich über die vielen Jahre ein breit angelegtes, hervorragendes Fachwissen und einen großen Erfahrungsschatz angeeignet. Er ist fachlich mehr als kompetent und damit der richtige Nachfolger für Alfred Bronauer“, so Landrat Martin Wolf. Der bisherige Geschäftsführer Alfred Bronauer kommt von der Agentur für Arbeit Ingolstadt und ist seit 1. Mai 2005 dessen Geschäftsführer. Astrid Kutz, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Ingolstadt, würdigte Bronauer nicht nur für seine Verdienste im Jobcenter, sondern auch als langjährigen Agenturmitarbeiter: „Es ist schon ein besonderer Moment, einen solch langjährigen Kollegen in den Ruhestand zu verabschieden. Alfred Bronauer ist es als Mann der ersten Stunde gelungen, aus einer Mischbehörde ein gutes, schlagkräftiges Team zu formen und die Zahl der hilfebedürftigen Personen zu halbieren.“

Im Rahmen des Pressetermins wurde zugleich eine sehr erfolgreiche Bilanz des Jobcenters für 2018 vorgestellt. „Wir können auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. „Der Arbeitsmarkt in der Region ist dynamisch und aufnahmefähig. Mit einer Arbeitslosenquote von 1,6 Prozent liegt unser Landkreis bayern- und deutschlandweit unter den besten Kommunen“, freut sich Landrat Martin Wolf.

Die für das Jobcenter relevante Arbeitslosenquote sank im Jahresdurchschnitt auf hervorragende 0,4 Prozent. Dies entspricht einem Jahresmittel von 283 arbeitslosen Menschen. Erfreulicherweise profitierte auch die Gruppe der Langzeitarbeitslosen von dieser sehr guten Entwicklung. Nur noch 57 Betroffene waren im Dezember 2018 beim Jobcenter gemeldet. Knapp 500 Personen mündeten im abgelaufenen Jahr in ein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis ein.

Die Zahl der vom Jobcenter betreuten Haushalte sank von 948 auf 793. Anfang des Jahres lebten darin noch 1178 arbeitsfähige Anspruchsberechtigte, zum Jahresende zählten die Vermittlungsfachkräfte nur noch 987, was einen Rückgang um 191 Personen bedeutet.

„Ein solch erfolgreiches Ergebnis ist nur möglich, wenn regelmäßig und konsequent mit den Kunden gearbeitet wird, motiviertes Personal vorhanden ist und finanzielle Mittel eingesetzt werden können“, erläutert Alfred Bronauer in seiner letzten Pressekonferenz. „Speziell für Kinder und Jugendliche wurden 120.000 Euro aufgewendet, um deren Bildung zu unterstützen und am öffentlichen Leben teilhaben zu lassen“, erklärt der scheidende Geschäftsführer.

Im Ausblick für 2019 sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Arbeitgeberzuschüsse aufgestockt werden. Damit wird Langzeitarbeitslosen und Langzeitbeziehern von Arbeitslosengeld II der Wiedereinstieg ins Arbeitsleben erleichtert werden. Interessierte Arbeitgeber können sich für weitere Informationen jederzeit unter der Rufnummer 08441 8590-0 beim Jobcenter Pfaffenhofen melden.