„Gemeinsam Denkmale erhalten“ - „Tag des offenen Denkmals“ am 11. September

30.08.2016: In diesem Jahr steht der 24. „Tag des offenen Denkmals“ am 11. September unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“.

Altes Rathaus Geisenfeld, Foto: © Ralf Gamböck
Landrat Martin Wolf lädt alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, die an diesem Tag ausnahmsweise geöffneten großartigen Denkmäler zu besichtigen. Das Motto ist hochaktuell: Es lehnt sich an den Vorschlag des Europarats an, die European Heritage Days 2016, deren deutscher Beitrag der Tag des offenen Denkmals ist, unter das Motto „Heritage and Communities“ zu stellen.

„Bis in die 1970er Jahre hinein bestand wenig allgemeines Interesse und Bewusstsein für die Erhaltung baukulturellen Erbes. Dies änderte sich in den Folgejahren jedoch grundlegend, insbesondere durch das europäische Denkmalschutzjahr 1975“, so Sonja Neufeld, zuständig für den Denkmalschutz am Landratsamt Pfaffenhofen. So engagieren sich bundesweit nicht nur die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, sondern viele private und öffentliche Initiativen zusammen mit den Denkmalbesitzern und den Denkmalbenutzern.

Landrat Martin Wolf: „Der Tag des offenen Denkmals ist geradezu ein Paradebeispiel dafür, wie es gelingen kann, diese denkmalfördernden Kräfte zu vereinen. Engagierte Vereine, Gebäudeeigentümer, Gemeinden, amtlicher Denkmalpflege, Architekten, Restauratoren oder qualifizierten Handwerker treffen zusammen und präsentieren ihre erfolgreichen Bausanierungen.“

Der alljährliche Tag des offenen Denkmals ist eine europaweite Veranstaltung und bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern Zutritt zu nicht oder nur teilweise geöffneten Stätten. Die Denkmalpfleger möchten dabei auf das breit gefächerte kulturelle Erbe Deutschlands und die Möglichkeiten zu dessen Erhaltung aufmerksam machen.

Der Landkreis Pfaffenhofen ist in diesem Jahr mit fünf verschiedenen Veranstaltungen vertreten:

In Pfaffenhofen gibt es zwei Angebote: Ursula Beyer vom Heimat- und Kulturkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm e.V. bietet eine geführte Denkmaltour zu den wesentlichen Denkmälern in Pfaffenhofen zwischen Hungerturm und Weberhäusl. Sie informiert dabei zu Architektur und Stadtgeschichte, unterhaltsam gewürzt mit ein paar Anekdoten und Pfaffenhofener Kuriositäten. Beginn des Rundgangs ist um 13:30 Uhr. Treffpunkt ist am Maibaum auf dem Hauptplatz in Pfaffenhofen. Die Tour dauert ca. zwei Stunden und endet am Weberhäusl mit einer kleinen Hausbesichtigung. Die Führung ist auf max. 25 Personen beschränkt. Anmeldung bei Ursula Beyer, Tel. 08441 803956 oder kontakt@hkk-paf.de.

Einen weiteren Höhepunkt in Pfaffenhofen stellt das neu sanierte Bürgerhaus an der Weilhammer Klamm (Münchener Straße 3) dar. Das Pfaffenhofener Bürgerhaus wurde 1863 erbaut. Bereits 1676 befand sich an dieser Stelle eine Nagelschmiedewerkstatt am Münchener Tor. Durch das Denkmal, das ansonsten nicht für Besucher geöffnet ist, wird Max Hechinger je nach Bedarf während der Öffnungszeiten von 9:00 – 18:00 Uhr mehrere Führungen anbieten.

Weitere Informationen, auch rund um das Rahmenprogramm, können unter www.hechinger.online eingesehen werden. Frisch restauriert präsentiert sich das Alte Rathaus in Geisenfeld. Nach fünfeinhalb Jahren der intensiven Instandsetzung konnte das Gebäude Anfang Juni wieder geöffnet werden. Der verantwortliche Architekt Jürgen Hlady lädt jeweils um 14:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:00 Uhr zu Führungen durch das Gebäude ein. Auch rankt sich um die Historie des Gebäudes allerlei „Menschliches“. Dies wird zu Beginn der Führungen bildlich in Spielszenen von der Gruppe Stadtstorch verdeutlicht. Weitere Informationen finden Sie unter www.geisenfeld.de.

In Vohburg findet um 14:00 Uhr und 15:30 Uhr je eine Führung durch das ehemalige Pflegerschloss auf dem Burgberg statt. Diese werden von Rudolf Kolbe (Archivpfleger der Stadt Vohburg) durchgeführt.

Das Pflegerschloss ist von 13:30 – 17:00 Uhr geöffnet. Das ehemalige Pflegerschloss wurde 1721 von dem Pflegkommissar Johann Kastulus Adolf Ernst erbaut. Es ist überliefert, dass sogar Napoleon im Jahr 1809 in dem geschichtsträchtigen Gebäude übernachtete. Das Gebäude ist außen saniert und erstrahlt wieder in seinem ursprünglichen Glanz. Aktuell macht der Innenausbau große Fortschritte, wovon man sich am 11. September persönlich ein Bild machen kann. Weitere Informationen finden Sie unter www.vohburg.de.


Das Schloss Jetzendorf öffnet seine Tore zum Tag des offenen Denkmals jeweils um 9:30 Uhr und um 14:00 Uhr für eine Führung durch den Kastellan Herrn Wenger. Die Besichtigung des Schlosses, das aktuell restauriert wird, und der Baustelle wird ca. eine Stunde in Anspruch nehmen. Seit 1812 ist das Schloss Jetzendorf der Sitz der Freiherrn von Freyberg, ein Geschlecht schwäbischer Abstammung. Die Teilnehmerzahl pro Führung ist auf 20 Personen begrenzt. Um eine Anmeldung wird deswegen entweder unter mail@schlossjetzendorf.de oder Tel. 08137 5755 gebeten.

Weitere Informationen zum Tag des offenen Denkmals und das vollständige bundesweite Programm können im Internet unter http://tag-des-offenen-denkmals.de abgerufen werden.