Extreme Waldbrandgefahr im Landkreis Pfaffenhofen

02.08.2018: Wegen der anhaltenden Hitzeperiode werden auch die Wälder im Landkreis Pfaffenhofen immer trockener.

Foto: pixabay
Waldbrand

Die Regierung von Oberbayern hat daher ab sofort für den Landkreis Pfaffenhofen für die Dauer der heißen und trockenen Tage tägliche Waldbrandüberwachungsflüge angeordnet, um Brandstellen möglichst frühzeitig zu erkennen und schnell reagieren zu können. Die Flugzeuge und Piloten stammen vom Luftsportverein Pfaffenhofen und der Messerschmitt Flugsportgruppe. Das Landratsamt organisiert den Einsatz der Luftbeobachter. Gestartet wird vom Flugplatz Hallertau bei Auhöfe und vom Flugplatz Manching.

Das Landratsamt bittet aufgrund der besonderen Witterungssituation alle Bürgerinnen und Bürger um ein besonders umsichtiges Verhalten mit offenem Feuer. „Schon eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe kann einen Waldbrand auslösen“, so Kreisbrandrat Armin Wiesbeck. Ferner weist das Landratsamt darauf hin, dass verboten ist, Feuer anzuzünden und zu grillen. „Allein durch einen Funkenflug könnte eine Katastrophe ausgelöst werden“, so die Behörde.

Bei erhöhter Waldbrandgefahr, wie sie derzeit im Landkreis herrscht, sollten daher unbedingt folgende Hinweise beachtet werden:

  • In den Wäldern gilt für Waldbesucher Rauchverbot vom 1. März bis 31. Oktober.
  • Werfen Sie beim Autofahren keine Zigarettenkippen aus dem Fenster.
  • Parken Sie Ihren PKW nicht auf trockenem Gras, da es sich am heißen Katalysator entzünden kann.
  • Parken Sie stets so, dass Betriebs-, Rettungs- und Löschfahrzeuge bei ihrem Einsatz nicht behindert werden.
  • Melden Sie Brandstellen mit möglichst genauer Ortsangabe sofort an die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112.