Landrat Martin Wolf macht weitere Fortschritte, braucht aber noch Zeit

30.06.2017: Die Genesung von Landrat Martin Wolf schreitet weiter voran.

Logo Landkreis Pfaffenhofen

Wie der Stellvertreter des Landrats jetzt auf Anfrage mitteilte, habe er sich kürzlich bei einem Besuch in der Rehabilitationseinrichtung südlich von München davon überzeugen können. Der Gesundheitszustand ist weiterhin stabil. „Das Mobilitätstraining wirkt und wir haben schon ein paar Meter spazieren gehen können", berichtete Westner. Der Landrat habe ihm von „anstrengenden Anwendungen“ berichtet und dass er mehrmals am Tag "verschiedene Therapien" bekomme, die den Gesundungsprozess weiter fördern sollen. Martin Wolf sei sehr optimistisch, wieder ganz gesund zu werden, wenngleich er nach seinem schweren Unfall einfach noch Zeit brauche, um sich ganz zu erholen.

Nach der Amnesie mache die Gedächtnisleistung „sehr gute Fortschritte“. Der Landrat habe von sich aus verschiedene Themen angesprochen.

Er, Westner, habe ihn jedoch nicht mit dem tagesaktuellen politischen Geschehen belasten wollen. Man habe sich eher über private Dinge unterhalten. Der Stellvertreter des Landrats geht davon aus, dass sich Martin Wolf noch längere Zeit im Krankenstand befinden wird, aus jetziger Sicht auf jeden Fall auch zu Beginn der zweiten Amtsperiode am 2. August dieses Jahres. "Ich persönlich habe mich darauf eingestellt, dass ich die Stellvertretung noch mehrere Monate wahrnehmen werde“, so Westner.

Sowohl aus der Bevölkerung heraus als auch von Seiten der Kreispolitik habe er in den vergangenen Wochen und Monaten stets die Signale gekommen, dass man Martin Wolf nach seinem schweren Unfall die Zeit zur vollständigen Genesung geben wolle. „Und die Zeit braucht er“, so der Landrats-Vize.

Aus dessen Sicht sei es derzeit nicht angebracht, „irgendwelchen unnötigen Druck auszuüben“, dass Wolf möglichst schnell ins Amt zurückkehren müsse. Im Hinblick auf den Genesungserfolg sei dies eher „kontraproduktiv“.