Frauenpower beim fünften Job-Dating in Pfaffenhofen – Frauen zurück ins Berufsleben

15.11.2016: Über 40 Berufsrückkehrerinnen nutzten die Gelegenheit, im Rahmen der Veranstaltung „Frauen zurück ins Berufsleben“ in der BRK-Geschäftsstelle PAF, mit Personalentscheidern acht regionaler Firmen und Organisationen ins Gespräch zu kommen.

Über 40 Teilnehmerinnen und acht regionale Unternehmen knüpften bei den Job-Dating-Runden wertvolle Kontakte Foto: KUS.
„Das erneute Ziel ist es, die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie zu verbessern und das Potenzial von den Frauen auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen“, so Johannes Hofner, Vorstand des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm (KUS).

Vor dem Hintergrund dem Fachkräftemangel in Unternehmen entgegen zu wirken, habe das KUS zum fünften Mal die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der IHK, der Agentur für Arbeit und dem Wirtschaftsbeirat des Landkreises Pfaffenhofen a. d. Ilm organisiert und durchgeführt. „Die vollen Reihen setzen ein klares Zeichen für die Wichtigkeit eines Netzwerks, das den Frauen ermöglicht sich leicht und ungezwungen vor Personalentscheidern zu präsentieren und ihre Potenziale darzulegen“, betonte Gabriele Fleck-Gottschlich.

Die Unternehmensberaterin begleitet seit Projektstart im Jahr 2012 ehrenamtlich die Veranstaltung und zeigte sich erneut begeistert von der guten Resonanz. Unterstützung erhielten die Bewerberinnen auch durch Elke Christian, Leiterin der IHK-Geschäftsstelle Ingolstadt und durch die Agentur für Arbeit in Person von Geschäftsstellenleiterin Silvia Schmidt sowie den Beraterinnen Claudia Mader und Nadine Seibelt. „Nutzt diese einmalige Chance euch selbst auszuprobieren und zu präsentieren.

Die direkten Gespräche dienen als gute Erfahrungen. Sie können nur gewinnen“, appellierte die Agentur für Arbeit an die Teilnehmerinnen. An Infoständen bestand die Möglichkeit sich darüber hinaus über die Existenzgründungsberatung der IHK, sowie Kinderbetreuungsangebote der Caritas informieren. „Mut machen“, das wollte auch Bärbel Schmidt. Die 48-jährige alleinerziehende Mutter hat es mit Hilfe der Veranstaltung im letzten Jahr geschafft, den Weg zurück ins Berufsleben zu finden. Ihr Erfolgsrezept: „Trauen Sie sich den Blick auch auf andere Branchen zu richten und treten Sie auch mit Unternehmen in Kontakt, die außerhalb Ihrer gewohnten Berufserfahrung liegen. Setzen Sie Ihren Focus neu!“ Der Schwerpunkt ihrer Berufserfahrung lag damals noch im Marketing- und Verlagsbereich. Sie öffnete sich jedoch für andere Branchen und hat nun ihre Berufung beim Softwareunternehmen exentra GmbH gefunden.

Herzstück der Veranstaltung war ein Job-Dating, bei dem die Teilnehmerinnen ganz unkompliziert erste Gespräche mit den Personalentscheidern führten und so entscheidende Vorteile gegenüber einer klassischen, schriftlichen Bewerbung hatten. Im Vorfeld stellten die Unternehmen sich und ihre offenen Stellen kurz vor, wobei das Angebot breit gefächert war.

Bei den teilnehmenden Arbeitgebern BRK Kreisverband Pfaffenhofen a.d.Ilm, exentra GmbH, Hotel Alea GmbH, Nadler Straßentechnik GmbH, Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm, Ilmgau Immobilien Möller GmbH, CONTENTSERV GmbH und Kastner AG – das medienhaus gab es Stellen aus den verschiedensten Bereichen zu besetzen. Genauso vielfältig und flexibel waren auch die angebotenen Arbeitszeitmodelle, darunter auch viele Home Office-Möglichkeiten.

„Quereinsteigerinnen sind immer willkommen“, lautete die Aussage von Katerina Jörg. Sie selbst hat bei „Frauen zurück ins Berufsleben“ im Jahr 2014 ihre Anstellung bei Nadler Straßentechnik GmbH gefunden und konnte sich durch das vielfältige Schulungsangebot gut in ihr neues Aufgabengebiet einarbeiten.

Der Geschäftsführer der Illmgau Immobilen Möller GmbH, Dirk Möller, weiß „alles ist machbar“ und stellt sich ebenfalls gerne auf ein kinderfreundliches Arbeitsumfeld ein.
 
Die Wiedereinsteigerinnen waren nach eigener Aussage „begeistert von der Offenheit der Unternehmer“. Der Vormittag sei informativ und aufschlussreich gewesen und man sei durch die Teilnahme auf ganz neue Ideen gekommen. „Die Unternehmen haben uns verdeutlicht, dass sie uns als Arbeitnehmerinnen brauchen. Das war eine schöne Aussage und hat mir Mut gemacht. Heute Abend werden gleich Bewerbungen aufgesetzt!“, resümierte eine Teilnehmerin.

Entsprechend positiv fiel auch die Bewertung der Unternehmensvertreter aus. Die CONTENTSERV GmbH wird auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein. „Diese Veranstaltung ist ein Superkanal, um die vielen Frauen die es auf dem Arbeitsmarkt gibt, ideal zu erreichen.“ Das frauengeführte Unternehmen ist nach Aussage der Personalleiterin Maja Fortuné überzeugt: „Frauen rocken das Ding!“

Herbert Werner, Geschäftsführer des BRK Pfaffenhofen, bleibt der Veranstaltung treu und ist trotz des Einbruchs bei Pflegearbeitsplätzen wieder „frohen Mutes“. „Die Erwartungen weit übertroffen“ habe die Voreinstellung aus den Augen von Dirk Möller, der sich begeistert über die Vielzahl der Bewerberinnen zeigte.

Die Entwicklung, dass Betriebe zunehmend auf das Potenzial von Wiedereinsteigerinnen setzen, sieht KUS-Vorstand Hofner sehr positiv: „Unternehmen die auf eine hohe Familienorientierung setzten, sind die attraktiveren Arbeitgeber und sind in Zeiten, wo man von Fachkräftemangel spricht, einfach einen Schritt voraus. Sie aktivieren die stille Reserve“, so Hofner. Das KUS biete Unternehmen gerne Unterstützung bei der Entwicklung und Einführung familienorientierter Konzepte und Maßnahmen. 

Frauen zurück ins Berufsleben mit Moderatorin

Die Moderatorin Gabriele Fleck-Gottschlich bei der Einführung der über 40 Wiedereinsteigerinnen, die den Weg zurück ins Berufsleben suchen Foto: KUS.