Ausbau der digitalen Infrastruktur wird gefördert

02.07.2019: 40 Gemeinden und 66 Schulen aus ganz Oberbayern haben kürzlich aus den Händen von Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker Förderbescheide für den Ausbau ihrer digitalen Infrastruktur erhalten.

v.l.n.r.: Michael Pfab, Katharina Gmelch, Staatsminister Albert Füracker und der Stellvertreter des Landrats Anton Westner Foto: Bayer. Staatsministerium der Finanzen und für Heimat
Unter den geförderten Schulen sind aus dem Landkreis Pfaffenhofen u.a. die Staatliche Realschule Geisenfeld sowie die Grund- und Mittelschule Wolnzach. Für den Landkreis Pfaffenhofen als Sachaufwandsträger der Staatlichen Realschule Geisenfeld hat der Stellvertreter des Landrats Anton Westner den Förderbescheid in Höhe von 21.210 € entgegen genommen. Die Mittel werden für die Herstellung eines Glasfaseranschlusses für die Realschule verwendet. Die Zuwendung entspricht einem Anteil von 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von rund 26.500 €. Mit den Arbeiten wurde bereits begonnen. Bereits Ende 2018 wurde hier die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn erteilt.

Für den Markt Wolnzach waren Dritte Bürgermeisterin Katharina Gmelch und der stellvertretende Kämmerer des Marktes Wolnzach Michael Pfab nach München gereist, um den Förderbescheid für die Grund- und Mittelschule Wolnzach entgegen zu nehmen.

Insgesamt haben 40 Gemeinden Fördermittel in Höhe von 21,1 Mio. € erhalten, 66 Schulen 2,1 Mio. €. Damit haben bereits 1.760 Gemeinden und mehr als 85 Prozent aller bayerischen Kommunen einen Förderbescheid erhalten.

Unter den aktuell geförderten Kommunen ist auch die Gemeinde Schweitenkirchen sowie bei den Schulen neben der Staatl. Realschule Geisenfeld und der Grund- und Mittelschule Wolnzach die Grund- und Mittelschule Reichertshausen und die Grundschule Reichertshofen.