Tagestraining „Elevator Pitch“ für Kultur- und Kreativschaffende im Landkreis

09.07.2019: Ob nun 30 Sekunden oder drei Minuten – wie wichtig eine überzeugende Präsentation der eigenen Unternehmensideen ist, konnten Kultur- und Kreativschaffende beim Workshop „Elevator Pitch“ erlernen.

Foto: KUS
Karin Wedra klärte über die wesentlichen Inhalte eines Elevator Pitches auf.

Im Rahmen des Leader-Projektes „MITeinander – ERFAHRUNGsaustausch – ERFOLGreich“ lud das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) in die Räumlichkeiten des GMW Studios nach Baar-Ebenhausen ein.

„Fokussiere dich auf das Wesentliche“, lautete das Mantra von Referentin Karin Wedra, Geschäftsführerin von „Die Sprechwerker“ aus München. „Ein Elevator Pitch soll Bilder im den Köpfen entstehen lassen und Emotionen auslösen. Damit bleibt er langfristig im Gedächtnis“, weiß Wedra. Wichtig seien die richtige Ansprache der Zielgruppe und die Vermittlung der Einzigartigkeit des Produktes oder der Dienstleistung.

Der Kerngedanke dabei basiert auf dem Szenario, eine wichtige Person in einem Aufzug zu treffen. Während der Fahrt soll diese von der Idee und deren Wert überzeugt werden, um einen Folgetermin zu vereinbaren und das Gespräch weiterzuführen. Ursprünglich die Idee amerikanischer Vertriebsmitarbeiter, findet diese Technik heute zunehmend bei Messebesuchen, Telefonakquise, Netzwerktreffen oder Zufallskontakten Verwendung. Neben theoretischer Wissensvermittlung und den essentiellen Inhalten eines Pitches stand anschließend die praktische Umsetzung im Vordergrund.

Wie wichtig das Training war, zeigt das Resümee eines Teilnehmers: „Bereits der Gedanke daran, meine Geschäftsidee vor mehreren Personen vorstellen zu müssen, hat mir früher schlaflose Nächte bereitet. Mit den Tipps und Tricks vom heutigen Workshop freue ich mich darauf, das erlernte Wissen beim nächsten Akquisetermin anzuwenden“. Auch die abschließende, professionelle Videoaufnahme eines jeden Pitches war zielführend: „Die Selbstwahrnehmung mit der Fremdwahrnehmung in der anschließenden Feedbackrunde abzugleichen hat mir persönlich sehr geholfen und mir Sicherheit gegeben.“

Die Veranstaltung war Teil des LEADER-Projektes „MITeinander – ERFAHRUNGsaustausch – ERFOLGreich“, welches durch das KUS umgesetzt wird. Es erhält eine Förderung durch das bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Weitere Informationen rund um das Projekt und weitere Veranstaltungen finden Interessierte unter www.kkw-paf.de.