Gelungener Auftakt für die Hallertauer Wildwochen

25.10.2017: Zur Freude vieler Feinschmecker sind in den Gasthäusern und Restaurants im Landkreis Pfaffenhofen wieder „Wilde Zeiten“ angebrochen.

(v.l.n.r): Vorstand J. Hofner und B. Lemloh (beide KUS), H. Gmelch vom Hopfenland Hallertau Tourismus e.V., Müllerbräu-Vertriebsleiter Ch. Leibig, 1. Vors. der Jägervereinigung M. Braun, Moosburger Hof-Chef S. Tweer, Küchenchef S. Schrätzenstaller, Küchen
Zur Freude vieler Feinschmecker sind in den Gasthäusern und Restaurants im Landkreis Pfaffenhofen wieder „Wilde Zeiten“ angebrochen: getreu dem Motto „aus dem Wald auf den Tisch“ wird derzeit allerorts zu herzhaftem, kulinarischem Wildgenuss eingeladen. Ob Rehrücken, Hirschragout, Wildschweingulasch oder Hirschburger – sowohl kulinarische Klassiker als auch neue Kreationen sind bis Ende November auf den Speisekarten zu finden.

Die Eröffnung der 15. Hallertauer Wildwochen wurde auch heuer in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste und der Bevölkerung im Moosburger Hof zelebriert. Der stellvertretende Landrat Anton Westner begrüßte die anwesenden Gäste und dankte dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband (BHG) Kreisstelle Pfaffenhofen, dem Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen (KUS) sowie der Jägervereinigung Pfaffenhofen für die Organisation.
Er verwies auf die starke Beteiligung der ansässigen Gastronomen an den Hallertauer Wildwochen: Von den insgesamt 16 Teilnehmern kommen elf aus dem Landkreis Pfaffenhofen.

Martin Braun, Vorsitzender der Jägervereinigung Pfaffenhofen, informierte über die Frische und Bekömmlichkeit sowie den hohen Nährstoffgehalt des Wildbrets. „Wildfleisch ist ‚Natur pur‘ und erfüllt alle Anforderungen einer modernen, bewussten Ernährung“, so Braun. Erstmals wurde das erlesene Menü von den Küchenchefs Sven Tweer, Stefan Schrätzenstaller vom Gasthof Schrätzenstaller und Christian Reichart vom Gasthof Fröhlich gemeinsam zubereitet. Die Gäste kamen in den Genuss von rosa gebratenem Rehrücken, Wildconsommée mit Hirschleberstrudel, gerollter Wildsau mit Kartoffelbaumkuchen sowie Maronen-Kürbismuffins. Jeder Gang wurde von einem ausgewählten Bier der Pfaffenhofener Brauerei Müllerbräu begleitet.

Ein stimmungsvolles Rahmenprogramm für die Auftaktveranstaltung lieferten die Jagdhornbläser aus den Reihen der Jägervereinigung Pfaffenhofen mit jagdlichen Klängen und Signalen.

Großes Lob erhielten die Küchenchefs für das Wildmenü sowie Biersommelier Christian Leibig für die Bierbegleitung. „Alles hat perfekt miteinander harmoniert. Der Abend hat mich inspiriert, mich auch in der heimischen Küche einmal an die Zubereitung eines Wildgerichtes zu wagen“, so das Fazit eines Gastes.

Folgende Gastronomiebetriebe im Landkreis Pfaffenhofen laden noch bis Ende November zu den Wildwochen ein:
Gasthaus Pfaffelbräu, Hotel Moosburger Hof und Trattoria da Flavio in Pfaffenhofen; Gasthaus Söltl in Reichertshofen/Hög; Gasthof Fröhlich und Hotel-Gasthof Häußler in Langenbruck; Gasthof Schrätzenstaller in Hettenshausen; Wirtshaus zum Wilden Hirsch und Nepomuk Stub´n in Wolnzach; Klosterschenke in Scheyern; Landgasthof Rockermeier in Unterpindhart.

Nähere Informationen zu den teilnehmenden Gaststätten und Restaurants gibt es beim KUS unter 08441 40074-40 oder im Internet unter www.kus-pfaffenhofen.de.