Vermeiden von Plastik im Alltag – Schluss mit dem Verpackungsirrsinn im Supermarkt

17.03.2017: Man möchte im Supermarkt Tomaten kaufen, am liebsten in Bioqualität, doch die gibt es wieder nur in Folie oder Plastikschale. Was also tun?

Foto: Tanja Jenter
Mach mal Pause - Vom Plastik

„Verpackungsfreie Läden gibt es (noch) nicht in der Region. Doch auch im normalen Supermarkt können Sie einige Produkte verpackungsfrei kaufen“, so Doris Rottler von der Fachstelle Energie und Klimaschutz am Landratsamt Pfaffenhofen.

Viele Obst- und Gemüsesorten könne man verpackungsfrei kaufen und einfach lose aufs Band legen. Aufwändig abgepackte Ware wie etwa das Fleisch in Kunststoffschalen sollte man am besten vermeiden. Doris Rottler: „Greifen Sie lieber zu Fleisch, Wurst und Käse von der Theke. Milchprodukte wie Joghurt, Sahne oder Milch gibt es auch im Glas sowie Getreide, Nudeln und Reis in Papierverpackungen. Achten Sie auf unsinnig eingesetztes Plastik wie in Plastik-Teebeuteln oder die beliebte „To Go“-Verpackung bei Kaffee, Salat und Saft und vermeiden Sie diese.

Nutzen Sie außerdem lokale Einkaufsalternativen wie Direktvermarkter oder Wochenmärkte. Und sprechen Sie Ihren Einzelhändler auf alternative Produkte an!“