Übergabe Zuwendungsbescheid LEADER-Projekt „Klimaladen“

11.04.2019: Der Zuwendungsbescheid für das Projekt „Klimaladen" wurde jetzt von LAG-Managerin Carmen Glaser sowie der LEADER-Koordinatorin vom AELF Ingolstadt Agnes Stiglmaier an Doris Rottler vom Landratsamt Pfaffenhofen übergeben.

v.l.n.r.: Th. Schneider, T. Jenter, L. Oginski, G. Stutz, A. Stiglmaier, L. Deffner, D. Rottler, C. Glaser
Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt mit der LAG Altbayerisches Donaumoos, der LAG Altmühl-Donau und der LAG Altmühl-Jura. Der Projektträger erhält von LEADER insgesamt 24.562,59 €. Dies entspricht 6.140,65 € pro LAG.

„Der Klimaladen ist ein sinnvolles und nachhaltiges Projekt zur Sensibilisierung für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Durch LEADER haben wir den Impuls bekommen auf verschiedene Projektpartner zuzugehen, um gemeinsam das Projekt umzusetzen. Uns freut es ganz besonders, dass diverse Akteure aus den Landkreisen Pfaffenhofen, Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und der Stadt Ingolstadt beim Klimaladen an einem Strang ziehen“, so Doris Rottler, Klimaschutzmanagerin des Landkreis Pfaffenhofen.

Der Klimaladen ist eine interaktive Ausstellung, die sich vorrangig dem nachhaltigen Konsum widmet und der Frage nachgeht „Was hat mein Konsum mit dem Klima zu tun“.
Unterteilt ist die Ausstellung in zwei Bereiche, den Klimaladen, in welchem z. B. Schüler fiktiv alltägliche Gegenstände einkaufen können, und eine Auswertungsabteilung, in der die klimarelevanten, ökologischen und sozialen Hintergründe zu verschiedenen Themen wie Lebensmittel, Energie, Mode, Papier- und Schreibwaren, Abfall und auch Handy erläutert werden.

Der Besucher des Klimaladens weiß dann anschließend wieviel CO2-Ausstoß, Energie- und Wasserverbrauch das Netz Orangen und die Jeans mit sich bringen, welche Optionen möglicherweise klimafreundlicher wären und welche ökologischen und sozialen Folgen sein Einkauf mit sich bringt.