Kühlschranktauschaktion des Landkreises noch möglich

21.09.2018: Um den eigenen Gelbeutel zu schonen und einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, wird vom Landratsamt noch bis 7. Oktober der älteste Kühlschrank bzw. die älteste Kühl-Gefrier-Kombination im Landkreis gesucht.

Alte Kühlschränke, Foto: C.A.R.M.E.N. e.V.
„Die fünf Gewinner der Aktion können beim Austausch des alten gegen ein neues Gerät einen Zuschuss von 250 Euro bekommen“, so Doris Rottler vom Sachbereich Energie und Klimaschutz am Landratsamt. Aber nicht nur dieser Zuschuss sollte zum Nachdenken über den Tausch gegen ein neues Kühlgerät anregen, sondern auch eigene wirtschaftliche Erwägungen. Der Haushaltsstrom macht etwa die Hälfte der Stromrechnung aus. Doris Rottler: „Besonders alte Kühl- und Gefriergeräte verbrauchen einen Großteil des Stroms. Wie hoch der Stromverbrauch tatsächlich ist, wissen wenige und ob es Sinn macht, diese alten Geräte auszutauschen, ebenfalls.“

Ein effektives neues Kühlgerät kann eine Stromeinsparung von ungefähr 100 Euro jährlich bringen. „Zur Feststellung des Stromverbrauches kann in der Kreisbücherei des Landkreises ein Stromverbrauchsmessgerät gebucht werden, welches Klarheit über den tatsächlichen Stromverbrauch gibt“, so die Energieexpertin. Beim Kauf von neuen Haushaltsgeräten lohnt es immer, neben den Anschaffungskosten auch den langfristigen Energieverbrauch dazu zu zählen und dann zu entscheiden, ob das billigere Gerät auch auf Dauer das preiswerteste ist. Anders als Wasch- oder Spülmaschinen sind Kühlschränke im Dauerbetrieb. Ein Standby oder Ausschalten ist nicht möglich. Daher lohnt es sich, bei diesen Geräten besonders auf die Energieeffizienz zu achten und die in vielen Haushalten befindlichen alten Geräte auszutauschen. „Einfache Regeln, wie z.B. das sofortige Schließen der Kühlschranktüre oder bereits herabgekühlte und nicht warme Speisen in den Kühlschrank zu stellen, mindern zudem langfristig gesehen die Stromkosten und die Amortisation von effizienteren und vielleicht teureren Kühlgeräten bei der Anschaffung“, so Harald Wunder, ebenfalls zuständig für Energie und Klimaschutz am Landratsamt.“

Auch die Umgebungstemperatur des Aufstellortes sei maßgeblich für die Kühlung und den Energieverbrauch. Wenn die Möglichkeit besteht, den Kühlschrank daher nicht direkt neben dem Herd aufstellen. Nach Ansicht von Harald Wunder muss das alte Kühlgerät nicht immer durch ein wesentlich größeres Kühlgerät ersetzt werden. „Nur mit einer wohldurchdachten Effizienzsteigerung kann jeder seinen eigenen Stromverbrauch senken und trägt dazu bei, den stetig steigenden Energieverbrauch ein klein wenig zu reduzieren und das Klima zu schonen“, so Harald Wunder.

Wer ein altes Gerät besitzt und an der Tauschaktion mit Gewinnmöglichkeit teilnehmen möchte, sendet seine Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefonnummer) mit Altersnachweis des Kühlschranks oder der Kühl-Gefrier-Kombination per Post an das Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm, Energie und Klimaschutz, Stichwort: Kühlschrank, Hauptplatz 22, 85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm oder per Mail an harald.wunder@landratsamt-paf.de. Die eingereichten Daten werden ausschließlich für die Aktion „Ältester Kühlschrank im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm gesucht!“ erfasst, gespeichert und bearbeitet. Nach Abschluss der Aktion werden die Daten vernichtet.

Die Preise gehen an die Haushalte, die jeweils einen Beleg für den ältesten Kühlschrank durch eine Kopie der Kaufquittung oder durch ein Foto des Kühlschranks mit den Daten des Typenschildes (Hersteller, Baujahr, Typ) nachweisen können.

Die Teilnahmebedingungen sind unter www.landkreis-pfaffenhofen.de - Suchbegriff: Kühlschrank Teilnahmebedingungen zu finden oder unter Tel. 08441 27-399 bei Harald Wunder zu erfragen.