Oberbayerische Digitalisierungsoffensive startet

09.04.2018: Digitale Sprachassistenten, Online-Buchungsplattformen, Vergleichs- und Bewertungsportale, etc.: Die Digitalisierung verändert die Reisebranche von Grund auf und stellt den Tourismus vor große Veränderungsprozesse und Herausforderungen.

Die eCoaches sowie Oswald Pehel (3.v.r.), Geschäftsführer TOM, Dozent Wolfgang Grabs-Schrempf (2.v.r.) und Anja Reinhardt (rechts), Projektverantwortliche beim TOM, freuen sich auf die Zusammenarbeit mit den Unternehmen.

Um herauszufinden, wie die touristischen Akteure damit umgehen und um passende Strategien sowie gegebenenfalls sinnvolle Unterstützungsmaßnahmen zu entwickeln, hat der Verein Tourismus Oberbayern München (TOM) zusammen mit der IHK für München und Oberbayern und dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern, Bezirk Oberbayern, eine Status-Quo-Analyse bei der Tourismusforschung der FH Salzburg beauftragt.

Zentrale Erkenntnis: Es gibt deutliche Unterschiede innerhalb des oberbayerischen Tourismus. Das Thema Digitalisierung und ihre enorme Wirkkraft kommt zwar allmählich in den Köpfen an: während sich große Freizeitbetriebe oftmals gut an die neue Online-Welt angepasst haben, wissen viele – vor allem kleinere – touristische Betriebe aber noch nicht darauf zu reagieren. Auch die Rollenverteilung der einzelnen Betriebe, Orte und Regionen sowie die Möglichkeiten bei der Optimierung des gesamten Reiseprozesses bieten Potenzial. Laut der Studie findet aktuell kaum digitale Interaktion mit dem Gast in Oberbayern statt - eine von zahlreichen Chancen, die die Studie für den Tourismus in Oberbayern identifiziert hat.

Als Reaktion auf die digitalen Brennpunkte wurde die Digitalisierungsoffensive „Oberbayern - Echt digital“ ins Leben gerufen. Herzstück sind 21 oberbayerische eCoaches, die als digitale Botschafter einen der wichtigsten Eckpfeiler der Strategie bilden. Nach einer zweisemestrigen Ausbildung wird er als zentrale Ansprechperson die touristischen Partner und Betriebe vor Ort fit für die Digitalisierung machen. „Dabei darf man sich jedoch nicht nur auf eine Online-Präsenz beschränken. Wer seinen Betrieb für die Zukunft rüsten will, sollte alle Unternehmensprozesse auf die Möglichkeiten hinsichtlich einer Digitalisierung überprüfen“, erläutert Franz Bergmüller, oberbayerischer Bezirksvorsitzender des DEHOGA Bayern.

Für die Unternehmen im Landkreis Pfaffenhofen ist ab sofort Lisa Sutter vom Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) als Ansprechpartner und eCoach zuständig. Die Kontaktdaten sowie Sprechzeiten sind unter www.oberbayern-echtdigital.de zu finden. Die Hilfestellung und Orientierung rund um das Thema Digitalisierung kann direkt vor Ort im Betrieb oder via Telefon, E-Mail oder Facebook-Workplace erfolgen.

„Wir würden uns freuen, wenn das Angebot auf positive Resonanz im Landkreis stößt und die touristischen Partner und Betriebe rege Gebrauch von unserem eCoach machen würden. Auch eine Ausweitung auf Unternehmen anderer Branchen im Landkreis ist möglich, “ so KUS-Vorstand Johannes Hofner. Mit dabei sind neben dem Landkreis Pfaffenhofen auch die Regionen Tölzer Land, Berchtesgadener Land, Chiemsee-Chiemgau, Chiemsee-Alpenland, Freising, Fürstenfeldbruck, InnSalzach, Pfaffenwinkel, StarnbergAmmersee, Schliersee und die Zugspitz Region.

Zudem sollen verschiedene Workshops das Basiswissen und Know-how bei den einzelnen Partnern und Betrieben fördern und den Blick für die Möglichkeiten in der Digitalisierung öffnen: Am 24. April startet der erste Workshop im Landkreis zum Thema „Kompass Digitalisierung – Trends im Tourismus“ von 14 bis 17 Uhr im Seminarraum der Bäckerei Wiesender, Michael-Weingartner-Str. 2 in Pfaffenhofen.

Weitere Themen in der Region sind unter anderem am 11. Juni „Texten fürs Web“ sowie „Erfolgreiches Online-Marketing“ am 7. November. Touristische Partner und Betriebe können kostenfrei an allen oberbayernweit stattfindenden Workshops teilnehmen und sich über Trends und Neuigkeiten informieren sowie bestehende Brennpunkte klären. Durchgeführt werden die Schulungen, welche 2019 mit weiteren Themenschwerpunkten fortgesetzt werden, in Zusammenarbeit mit der FH Salzburg.

Weitere Informationen finden alle Interessierten unter www.oberbayern-echtdigital.de. Eine Anmeldung zu allen Workshops ist erforderlich. Ab Sommer werden E-Learning-Programme und eine digitale Roadshow zu Best-Practice-Betrieben die oberbayernweite Offensive ergänzen.