Besser leben ohne Plastik; Vortrag in der Kreisbücherei stößt auf großes Interesse

07.12.2016: Die Journalistin und zweifache Mutter Nadine Schubert wollte sich der Plastikflut nicht mehr aussetzen und hat daher einen Selbstversuch gewagt: Sie lebt seit drei Jahren mit ihrer Familie nahezu plastikfrei.

Fotos: Wunder
Schubert Nadine
Ihre Erfahrungen und Tipps und Tricks, wie man mit wenigen plastik- und chemiefreien Mitteln den Alltag bewältigt, stellte sie Ende November in der Kreisbücherei Pfaffenhofen a.d.Ilm vor zahlreichen interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern vor.

„Der Plastikverbrauch wächst und wächst. Verpackungen, Haushalts- und Einrichtungsgegenstände, Klamotten, Spielzeug – überall kommt Plastik zum Einsatz. Mit Folgen für Gesundheit und Umwelt, denn Plastik verrottet nicht“, so die Referentin des Abends. Plastik zerfalle in kleinste Partikel, die sich in Luft, Boden, Grundwasser und den Meeren verteilen. Nadine Schubert: „Vögel und Meerestiere verenden daran, und auch wir nehmen die Partikel über die Nahrungskette, über die Luft und das Trinkwasser auf.“

Doch es gibt Alternativen zum Kunststoff, die jeder umsetzen kann. Denn plastikfrei zu leben ist möglich, keiner muss Plastik kaufen. „Als erster Schritt müssten eingefahrene Konsummuster überdacht und geändert werden. Auch könnten viele (mikro-)plastikfreie Alternativen zu Putz- und Waschmitteln, Shampoo und Kosmetik mit einigen wenigen, kostengünstigen Mitteln selbst hergestellt werden – auch ohne großen Zeitaufwand“, erläuterte Nadine Schubert. „Jetzt bloß nicht durchdrehen“, so lautete Nadine Schuberts Rat am Ende an alle, die künftig auf weniger oder kein Plastik setzen möchten. Alles sofort wegwerfen sei nicht die Lösung. Viele Produkte sollten zunächst verbraucht und dann durch alternative Produkte ersetzt werden, langlebigere Produkte könnten nach und nach ersetzt oder anderweitig genutzt werden.

Ihre Erfahrungen hat die Journalistin in dem Buch „Besser Leben ohne Plastik“ festgehalten, das mittlerweile auf der Spiegel-Bestseller-Liste gelandet ist.

Dass das Interesse am Thema „Ohne Plastik“ groß ist, zeigt nicht nur der sehr gut besuchte Vortrag in Pfaffenhofen. Auch in Schrobenhausen, Neuburg und Ingolstadt war die Resonanz auf Nadine Schuberts Vortrag außergewöhnlich. Die Klimaschutzbeauftragten aus Schrobenhausen, Neuburg, Ingolstadt und von Stadt und Landkreis Pfaffenhofen hatten die Vorträge als Kooperationsprojekt organisiert. Weitere gemeinschaftliche Aktionen in Sachen Klima- und Umweltschutz sind in Planung.