Herbst – eine gute Zeit für die Grippeimpfung!

31.10.2019: Eine harmlose Erkältung kennt jeder. Erst kribbelt es in der Nase, dann fängt sie an zu laufen, man fröstelt, fühlt sich matt und abgeschlagen.

Grippe
Die nasskalte Jahreszeit hat bereits begonnen und auch im Landkreis Pfaffenhofen sind diese ersten Erkältungswellen unterwegs.

Die umgangssprachlich „echte“ Grippe, die auch Influenza genannt wird, hingegen äußert sich völlig anders: Schlagartig, von jetzt auf gleich setzt ein schweres Krankheitsgefühl ein. In nur wenigen Stunden entwickeln sich dann hohes Fieber, Schüttelfrost, Reizhusten, Kopfschmerzen, Augenbrennen und starke Gliederschmerzen.

Normalerweise heilt die Influenza auch wieder von alleine aus. Jedoch kann z.B. bei älteren Menschen, Schwangeren und chronisch Kranken die Virusinfektion einen lebensgefährlichen Verlauf nehmen. Welche Komplikationen sich entwickeln, hängt vor allem vom allgemeinen Gesundheitszustand des Erkrankten ab. Gefürchtet sind in diesem Zusammenhang besonders die Lungenentzündungen. Aber auch Gehirn- oder Herzmuskelzündungen können auftreten. Besonders bei Kindern werden zudem auch Mittelohrentzündungen diagnostiziert.

Laut Gesundheitsamt Pfaffenhofen profitieren –in Anlehnung an die öffentlichen Empfehlungen- nachfolgende Personengruppen besonders von der saisonalen Influenzaimpfung:
  • Menschen über 60 Jahre und chronisch Kranke jeden Alters
  • Bewohner und Betreute der Alten- und Pflegeeinrichtungen
  • Menschen mit angeborenen, erworbenen Immundefekten
  • Schwangere
  • Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen (u.a. tätig in Krankenhäusern, Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Pflegeheimen, bei Pflegediensten,...)Hierbei steht einerseits der Eigenschutz des Personals im Fokus und auf der anderen Seite das Fungieren als mögliche Infektionsquelle für Patienten und Risikopersonen.
  • pädagogisches Personal in Gemeinschaftseinrichtungen u.a. Erzieher, Lehrkräfte und Ergänzungskräfte (Eigenschutz und Verhütung der Weiterverbreitung der Erkrankung)
  • Personen, die in Bereichen tätig sind, in denen viel Publikumsverkehr besteht (u.a. Mitarbeiter im öffentlichen Nahverkehr, im Verkauf, in Behörden, …)

Grundsätzlich ist die Grippeimpfung jedoch für jeden sinnvoll, der sich wirkungsvoll vor einer Ansteckung schützen möchte. Die Impfung ist im Allgemeinen gut verträglich. Gefährdungen für Schwangere und das ungeborene Kind bestehen durch die Impfstoffgabe nicht. Der Impfstoff gilt diesbezüglich als sicher. Vereinzelt werden allgemeine Impfreaktionen beobachtet. Das sind Reaktionen, wie bei einer leichten Erkältung, leichtes Fieber oder Muskel- und Gliederschmerzen. Die Nebenwirkungen sollten jedoch innerhalb weniger Tage abklingen. An der Impfstelle kann es weiterhin zu leichten Schmerzen, einer vorübergehenden Rötung oder auch zu einer Schwellung kommen.

Die „echte“ Grippe ist hoffentlich noch in weiter Entfernung. Aber wie jedes Jahr wird die Influenzawelle auch in diesem Winter kommen. „Kommen Sie der Grippe zuvor“, rät das Gesundheitsamt Pfaffenhofen „und nutzen Sie das bestehende Impfangebot.“ Die Schutzimpfungen werden von Ihrem Hausarzt oder in einigen Firmen auch vom Betriebsarzt angeboten. Um einen wirkungsvollen Schutz aufzubauen, benötigt der Körper in der Regel zwischen 7 und 14 Tage.

Vorteile einer Influenzaimpfung:
  • Senkung des eigenen Erkrankungsrisikos
  • Personen im Umfeld werden geschützt
  • weniger schwere Grippeerkrankungen
  • weniger Aufenthalte im Krankenhaus

Tipp: Das Gesundheitsamt rät weiterhin dazu, den Arztbesuch zu nutzen, um den aktuellen Impfstatus zu überprüfen und mit dem behandelnden Arzt die Notwendigkeit weiterer Impfungen wie z.B. der Pneumokokken-Impfung zu besprechen. Nehmen Sie bitte Ihr Impfbuch dazu mit in die Praxis.