Aktionsprogramm Klimaschutz - Vielfältige Angebote laden zum Mitmachen ein

19.06.2019: Die Mitglieder des Kreistags haben in der vergangenen Sitzung das „Aktionsprogramm Klimaschutz“ beschlossen.

Energie und Klima
In den kommenden Monaten nimmt sich der Landkreis verschiedene Aspekte des Klimaschutzes vor und lädt die Bevölkerung ein, sich in den konkreten Aktionen für den Schutz des Klimas zu einzusetzen.

Landrat Martin Wolf: „Klimaschutz ist eine Aufgabe, die von vielen Seiten angegangen werden muss. Genauso vielfältig sind die Aktionen, die in den kommenden Monaten zum Mitmachen anregen. Sie reichen von der Wahl des Verkehrsmittels über nachhaltigen, klimafreundlichen Konsum, Abfall und Ressourcenschutz bis hin zum Umgang mit unserem Trinkwasser vor dem Hintergrund der bereits jetzt spürbaren Folgen des Klimawandels.

Wir können jede Menge tun, um unseren eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Lassen Sie sich darauf ein und machen Sie mit! Effektiver Klimaschutz ist nur mit dem Mitwirken aller Bürgerinnen und Bürger möglich.“

Eine solide Basis für die Aktionen zum Klimaschutz schafft der Bierdeckel-CO2-Rechner, der voraussichtlich ab Mitte Juni von den vier Brauereien im Landkreis in den Umlauf gebracht wird. Mittels weniger Angaben kann ganz schnell und einfach „auf einem Bierdeckel“ der persönliche CO2-Ausstoß ermittelt werden.

Weiter geht es mit dem Schul-Projekttag Climate for future. Ganz nach dem Motto „Klimaschutz fängt bei MIR an!“ setzen sich Kinder und Jugendliche in diversen Workshops mit den eigenen Verhaltensweisen auseinander.

„Ein Hoch auf den Radverkehr“ heißt es im Juli. Erstmalig beteiligt sich der Landkreis Pfaffenhofen am Stadtradeln, der mittlerweile weltgrößten Fahrradkampagne. Vom 6. bis 26. Juli wird fleißig in die Pedale getreten. Mitmachen kann jeder, der im Landkreis wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder einem Verein angehört. Jeder geradelte Kilometer zählt, egal ob beruflich oder privat. Der Spaß steht im Vordergrund, ganz nach dem Motto „Dabeisein ist alles!“ Jeder nicht mit dem Auto gefahrene Kilometer spart 142 g CO2. Anmelden können sich Interessierte unter www.stadtradeln.de.
Kombiniert wird das Stadtradeln mit einem Radlsonntag am 21. Juli. Alle sind dazu aufgerufen, ihr Auto an diesem Sonntag in der Garage zu lassen.

Im August wird der Blick auf unsere Hausgärten, unser Trinkwasser und die Klimafolgen gerichtet. „Oftmals wird bei uns im Sommer beim ersten Anzeichen von Trockenheit zum Gartenschlauch gegriffen und der Rasen mit kostbarem Leitungswasser gewässert. Im Hinblick auf die hohe Wertigkeit unseres Trinkwassers soll ein Anstoß dazu gegeben werden, diese gängige Praxis zu hinterfragen“, so der Landrat. Abfallvermeidung, Verpackungen und Ressourcenschutz und damit Klimaschutz ist das Thema der nächsten Aktion. Mit einem Kaffeemobil werden verschiedene Stationen im Landkreis angefahren, um direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Im Herbst wird erstmals im Landkreis das Online-Tool Change the Future – Start today vorgestellt. Change the future hält 24 Vorschläge bereit, wie jeder in den Themenbereichen Energie, Konsum, Mobilität und Ernährung aktiv werden kann. Je nach Interessengebiet und Motivation können die Teilnehmer entdecken, welche kleinen Veränderungen im Alltag den ökologischen Fußabdruck reduzieren können.

Der Klimaladen, eine interaktive Ausstellung zum klimabewussten, nachhaltigen Konsum wird im November zu Gast sein an der Mittelschule Pfaffenhofen. „Zahlreiche Kaufentscheidungen werden von uns täglich getroffen, egal ob bei Lebensmitteln, Büromaterial, Schulbedarf, Kleidung oder auch beim Handy. In der Ausstellung werden die ökologischen und sozialen Folgen unseres Konsums erläutert“, so Doris Rottler, zuständig für Energie und Klimaschutz am Landratsamt.

Auf den Dezember dürfen sich alle Filmfreunde freuen. An mehreren Spielstätten werden verschiedene Filme zum Thema Klimawandel, Klimaschutz oder einzelnen Teilaspekten gezeigt.

Den Abschluss des Aktionsprogramms bildet die sog. Grüne Woche. Im Rahmen einer Messe oder eines Kongresses werden die Themen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd, Naturschutz und Ökologie behandelt. Ziel ist es, die Wertschätzung für landwirtschaftliche Arbeit und landwirtschaftliche Produkte zu fördern, Aufklärungsarbeit zu leisten und neue Trends vorzustellen.

Die Vorschläge zur den einzelnen Klimaschutz-Aktionen stammen aus den im Kreistag vertretenen Fraktionen, die Landrat Martin Wolf um ihren Input gebeten hat. „Ich bin stolz! Etwa achtzig Vorschläge sind bei uns eingegangen, wie der Klimaschutz im Landkreis umgesetzt werden soll. In den nächsten Monaten werden wir uns auf die dargestellten Projekte konzentrieren und gleichzeitig daran arbeiten, wie die anderen vorgeschlagenen Maßnahmen angegangen und umgesetzt werden sollen“, so der Landrat.

Denn beim Engagement für den Klimaschutz dürfe nicht vergessen werden, dass jeder einzelne gewinnt: Klimaschutz sorgt für höhere Lebensqualität und Unabhängigkeit, reduziert Lärm und Luftschadstoffe und schafft Raum für Gemeinschaft und Kommunikation.