Die Bezirksamtmänner und Landräte

 

1862-1874 Ludwig Mayr (*1817)
seit 3. August 1857 Landrichter in Pfaffenhofen a.d.Ilm
1. Juli 1862 im Zuge der Verwaltungsreform als „Bezirksamtmann“
gesundheitliche Probleme und persönliche Unzufriedenheit
gelegentlich rauher Umgang mit seinen Amtsangehörigen
fachlich ein hervorragender Beamter
„ruhiges, beharrliches Eingreifen und […] erfolgreiche Teilnahme an dem Feldzug gegen den Raubmörder Gump“
1. November 1874 Versetzung an das Bezirksamt Miesbach

 

1874-1879 Johann Evangelist Reiser (1826-1892)
16. Dezember 1874 Versetzung nach Pfaffenhofen a.d.Ilm
gutes Arbeitsklima in der Behörde
Ordnung und Reinlichkeit in den Amtsräumen, die mit „Spucknäpfen“ ausgestattet sind
großes Engagement beim Straßenausbau, Einstellung eines Distrikttechnikers sowie von 13 Distriktwegmachern
1. Januar 1880 Versetzung an die Regierung nach Regensburg

 

1879-1886 Friedrich Kaeppel (1830-1903)
16. Dezember 1879 Versetzung nach Pfaffenhofen a.d.Ilm
pragmatische und energische, aber auch „formalistische und schablonistische Verwaltungsmethode“
wiederholt energisches dienstliches Vorgehen, erhält deshalb „ernste Mißbilligung wegen unbefugten Einflusses in die polizeiliche Zuständigkeit des Magistrats Pfaffenhofen“
1886 erhält ernsten Verweis „wegen unklugen Verhaltens beim Empfang des Bischofs von Regensburg“ in Vohburg und Geisenfeld
1886 Versetzung nach Mellrichstadt

 

1886-1889 Emil Schöller (1841-1889)
12. März 1886 Versetzung nach Pfaffenhofen a.d.Ilm
souveränes, ruhiges
Auftreten Maßnahmen zur Verwaltungseinfachung
Dienstfahrten mit einem Pfaffenhofener Fuhrwerksbesitzer
Förderer der Landwirtschaft
Verdienste um die Entwässerung sumpfiger Wiesen und Förderung der Obstbaumzucht durch Aufstellung von zwei Baumwärtern
1889 Opfer des schweren Eisenbahnunglücks bei Röhrmoos, das neben Emil Schöller neun weiteren Fahrgästen zum tödlichen Verhängnis wurde

 

1889-1892 Gottfried Ruhwandl (*1845)
15. August 1889 Versetzung nach Pfaffenhofen a.d.Ilm
Förderer des Krankenhausbaues in Wolnzach
bei der Bevölkerung sehr beliebt

 

1892-1893 Karl Krazeisen
29. Juni 1892 Versetzung nach Pfaffenhofen a.d.Ilm
trotz nur kurzer Wirkungszeit beliebter Amtsvorstand
1. Dezember 1893 Versetzung an die Regierung nach München, Kammer des Innern

 

 

Franz Xaver Oefele1893-1900 Franz Xaver Oefele (*1850)
6. November 1893 Versetzung nach Pfaffenhofen a.d.Ilm
gute Amtsführung in Inneren und zahlreiche Gemeindevisitationen
Fachmann auf den Gebieten der Verwaltung und des Zivilrechts

 

 

Dr. Franz Kobler1900-1907 Dr. Franz Kobler
18. Juli 1900 Amtseinführung in Pfaffenhofen a.d.Ilm
Förderer der Landwirtschaft und des Hopfenbaus
großes Engagement für die Opfer der großen Überschwemmungen in den Donaugemeinden des Landkreises 1904

 

 

1907-1910 Joseph Gabler (*1867)
1. April 1907 Amtseinführung in Pfaffenhofen a.d.Ilm
hohe menschliche und fachliche Kompetenz
Vorstand und Delegierter des landwirtschaftlichen Bezirksvereins
1910 Übertritt an das Archiv des bayerischen Landtags

 

1910-1913 Dr. h.c. Jakob Korn (1873-1938)
1. März 1910 Amtseinführung in Pfaffenhofen a.d.Ilm
gewandte Umgangsformen und lebhaftes Interesse für den Dienst und die Anliegen der Bevölkerung
1. Januar 1913 Berufung an das Staatsministerium für Unterricht und Kultus

 

1913-1918 Hanns Kätzlmeier (1853-1930)
1. Januar 1913 Amtseinführung in Pfaffenhofen a.d.Ilm
Schroffes und kritisches Wesen
Schwierigkeiten mit seinem Personal hinsichtlich der Lebensmittelverteilung während des Ersten Weltkrieges (1914-1918)
1917 Beschwerdeausschuss der Bevölkerung wegen ungeregelter Lebensmittelversorgung
1. April 1918 Pensionierung

 

1918-1927 Max Mayer
1. April 1918 Amtseinführung in Pfaffenhofen a.d.Ilm
erreicht binnen kurzer Zeit Ordnung der Amtsgeschäfte und gutes Verhältnis zur Bevölkerung
meistert die schwierigen Revolutionsjahre 1918/19
geordnete Verhältnisse im Amt und in seiner Dienstwohnung: „In seinem Haushalt waltet eine sehr feine und kluge Frau, die an den Interessen ihres Mannes in aller Stille innigen Anteil nimmt, eine treffliche Beamtenfrau.“
1. Januar 1928 Berufung zum Vorstand des Bezirksamtes in Augsburg

 

Karl August Fischer1927-1933 Karl August Fischer (1885-1975)
Ende 1927 Berufung an das Bezirksamt Pfaffenhofen a.d.Ilm
während der Wirtschaftskrise gegen Ende der 1920-er Jahre großer Förderer der Landwirtschaft im Bezirk
Mentor der Kreislandwirtschaftsschule und des landwirtschaftlichen Bezirksvereins
aktives Mitglied und Förderer des Heimatvereins Pfaffenhofen
1. Juli 1933 Berufung an das Staatsministerium für Unterricht und Kultus nach München

 

Dr. Wilhelm Werberger1933-1945 Dr. Wilhelm Werberger (*1881)
16. September 1933 Dienstantritt in Pfaffenhofen a.d.Ilm
1. Mai 1937 Beitritt in die NSDAP
Bezirksverbandsvorsitzender des Roten Kreuzes
30. April 1945 Entfernung aus dem Dienst seitens der US-Militärregierung

  

 

Ernst Vetter1945-1946 Ernst Vetter (1906-1990)
1942-1943 Leiter des Ernährungs- und Wirtschaftsamtes in Pfaffenhofen
9. Mai 1945 Einsetzung durch die amerikanische Militärregierung als kommissarischer Landrat
Verhinderung der Beschlagnahme von Häusern am Hauptplatz durch die amerikanischen Truppen
erste Weichenstellungen zur Sicherung der Versorgung der Bevölkerung und der Aufnahme der Heimatvertriebenen und Flüchtlinge
2. Mai 1946 Beförderung zum Ministerialrat und Berufung in das Staatsministerium des Innern

 

 

Dr. Franz Edler von Koch1946-1958 Dr. Franz Edler von Koch (1875-1965)
12. Juli 1946 Wahl durch den Kreistag zum Landrat
1947 Mitinitiator der Neugründung des Landkreisverbandes Bayern
Herausforderungen Unterbringung der Heimatvertriebenen und Flüchtlinge sowie des Wohnungsbaus
1950 Gründung der Kreiswohnungsbauhilfe
28. April 1958 Verabschiedung aus dem Amt

 

 

Dr. Hans Eisenmann1958-1969 Dr. Hans Eisenmann (1923-1987)
1. Oktober 1951 Assessor und Lehrer am Landwirtschaftsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm, dessen Direktor er 1954 wird
1958 Wahl zum Landrat
1959 Promotion zum Thema „Die Marshallplan-Hilfe für die bayerische Landwirtschaft“
1959 Ausbau des Straßennetzes und Übernahme des Straßenbaus durch den Landkreis, Einrichtung des Kreisbauhofs
Verbesserung der Kanalisation und Wasserversorgung
Neuansiedlung von Industrie und Gewerbe im Landkreis führt zu überdurchschnittlichem Wirtschaftswachstum des Landkreises
Betreiber der Gründung des Gymnasiums in Pfaffenhofen und des Schulzentrums
1. Mai 1969 Berufung in das Kabinett Goppel als Landwirtschaftsminister

 

Dr. Traugott Scherg1969-1996 Dr. Traugott Scherg
1. April 1964 Versetzung an das Landratsamt uns Tätigkeit als Verwaltungsjurist
11. Mai 1969 Wahl zum Landrat
Abschluss der Landschulreform
Umsetzung der Landkreis- und Gemeindegebietsreform 1971/72 bis 1980
Förderung des Schulwesens durch die Errichtung der Sonderschulen in Pfaffenhofen und Realschulen in Geisenfeld und Manching, Ausbau weiterführender Schultypen
1973-1976 Bau eines neuen Gymnasiums in Pfaffenhofen
1981-1984 Neubau des Kreiskrankenhauses
Umwandlung der Krankenhäuser in Pfaffenhofen, Geisenfeld, Wolnzach und Hohenwart in Seniorenheime
Förderer des Denkmalschutzes und der Heimatpflege, 1977 Einrichtung des Heimatmuseums in Pfaffenhofen  

 

Rudi Engelhard1996-2008 Rudi Engelhard
1996 Wahl zum Landrat
Einführung der Bürgersprechstunden
Umsetzung der Agenda 2010, Förderung alternativer Energieformen und des Umwelt- und Naturschutzes
1997 Beginn des Internet-Zeitalters im Landratsamt
Initiativen zur Wirtschaftsförderung und zum Ausbau des Tourismus

 

Josef Schäch2008-2009 Josef Schäch
März 2008 Wahl zum Landrat

 

 

 

Anton Westner2009-2011 Anton Westner
2009 Einsetzung zum kommissarischen Landrat

 

 

 

Martin Wolfseit 2011 Martin Wolf
2011 Wahl zum Landrat