Belehrung für ehrenamtliche Helfer

Ehrenamtliche Helfer bei Vereinsfesten, Pfarrfesten und ähnlichen Veranstaltungen fallen nicht mehr unter die gesetzlich vorgeschriebene infektionshygienische Belehrungspflicht gemäß §§ 42, 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG). Dabei bleiben aber natürlich die Anforderungen an die Hygiene gleich.

Das Bayerische Gesundheitsministerium geht – wie auch die übrigen Bundesländer – davon aus, dass ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei Vereinsfesten und ähnlichen Veranstaltungen nicht „gewerbsmäßig“ im Sinne des Infektionsschutzgesetzes tätig sind. Im Zeichen der Verwaltungsvereinfachung wird die Belehrung durch ein Merkblatt (Leitfaden für ehrenamtliche Helfer) ersetzt.

Da die Verantwortlichkeit zur Einhaltung und Umsetzung der Hygieneanforderungen bei den Vereinen und Veranstaltern liegt, sind diese dazu angehalten, ihre Mitwirkenden, entsprechend der durchzuführenden Tätigkeiten, mit Hilfe des jeweils aktuellen Merkblattes, über die infektions- und lebensmittelhygienischen Grundregeln zu informieren und –empfehlenswerter Weise - die Durchführung entsprechend zu dokumentieren.

Die Kosten für die bisher notwendigen Erstbelehrungen entfallen somit für die vielen ehrenamtlichen Helfer, die lediglich bei vereinzelten Vereinsfesten o.ä. Veranstaltungen tätig werden.

Für Personen, die beruflich mit Lebensmittel umgehen, bleibt die Pflicht zur Erstbelehrung, durch das Gesundheitsamt oder einem Arzt mit entsprechender Berechtigung, natürlich bestehen. Dies gilt auch für ehrenamtlich tätige Personen, die ihre Tätigkeit regelmäßig bzw. häufig ausüben; z.B. in einem Sport- oder Schützenhaus mit einer Gaststättenkonzession.

Hygienefehler im Umgang mit Lebensmitteln, führen immer wieder zu schwerwiegenden Erkrankungen, die besonders bei Kleinkindern, älteren oder immungeschwächten Menschen, lebensbedrohlich werden können.
Bei Vereins- und Straßenfesten kann schnell ein großer Personenkreis betroffen sein.

Krankheitserreger, wie u.a. Salmonellen, Campylobacter und bestimmte Colibakterien, können sich besonders leicht in bestimmten Speisen, wie Fleisch und Fleischerzeugnissen, Milch und Milchprodukten, Eier und Eierspeisen, Backwaren mit nicht durchbackener Füllung, Fische/ Meeresfrüchte und Erzeugnisse daraus, Speiseeis und –halberzeugnisse, Feinkost-, Rohkost- und Kartoffelsalate, Marinaden, Mayonnaisen und Saucen, Sprossen und Keimlinge zum Rohverzehr und dem Samen für deren Herstellung, vermehren.

Bereits bei Zimmertemperatur erfolgt eine rapide Vermehrung dieser Bakterien innerhalb von wenigen Stunden. 

Wir sind für Sie da

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmerE-Mail
Gerhard Maushammer (Hygiene)
Mitarbeiter
+49(0)8441 27-1405+49(0)8441 27-131405104hygiene@landratsamt-paf.de
Cornelia Teubner (Hygiene)
Mitarbeiterin
+49(0)8441 27-1406+49(0)8441 27-131406104hygiene@landratsamt-paf.de

Merkblätter

Anschrift

Landratsamt - Gesundheitsamt

Krankenhausstraße 70

85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm

Adresse im BayernAtlas anzeigen

Telefon: +49(0)8441 27-1400

Fax: +49(0)8441 27-1420

E-Mail: Gesundheitsamt@landratsamt-paf.de

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 08:00 - 12:00 Uhr,
Mo. - Do. nach Vereinbarung 12:00 - 18:00 Uhr,
Fr. nach Vereinbarung 12:00 - 14:00 Uhr