Bauleitplanung - Raumordnerische Belange

Die Fachstelle Bauleitplanung ist ein Träger öffentlicher Belange - TÖB - am Landratsamt Pfaffenhofen a.d.Ilm und ist bei unterschiedlichen Verfahren der Bauleitplanung, Raumordnung, Planfeststellung oder sonstigen Verfahren zu beteiligen.
Die Fachstelle gibt in diesen Verfahren Ortsplanerische und landschaftsplanerische Stellungnahmen ab, mit dem Ziel des Erhalts der Bayerischen Kulturlandschaft, u.A. als Lebensraum und Wirtschaftsfaktor. 
 

Bauleitplanung

Flächennutzungsplan
Der Flächennutzungsplan wird von der jeweiligen Gemeinde aufgestellt. Er umfasst das ganze Gemeindegebiet und stellt die verschiedenen Arten der Bodennutzung dar z. B. landwirtschaftliche Nutzflächen, bestehende und geplante Bauflächen. Diese werden in unterschiedliche Farben für die verschiedenen Nutzungen dargestellt wie z. B. Allgemeine Wohngebiete, Gewerbegebiete, Mischgebiete, Dorfgebiete usw. Eine Aufstellung und Änderung von Flächennutzungsplänen ist immer genehmigungspflichtig. Wichtig ist, dass der Flächennutzungsplan erst ein vorbereitendes Plankonzept ist und noch kein Baurecht setzt. Das kann erst ein Bebauungsplan.

Bebauungsplan
Ein Bebauungsplan (verbindliche Bauleitplanung) wird von der Gemeinde aufgestellt und ist aus dem Flächennutzungsplan zu entwickeln. Er regelt im Detail die Bebauung für ein klar abgegrenztes Gebiet und setzt ein verbindliches Baurecht, sobald auch die Erschließung (Straße, Wasser, Abwasser, ...) gesichert ist. Bei der Aufstellung des Bebauungsplanes sowie des Flächennutzungsplanes sind sowohl die Bürger wie auch die Behörden und Planungsträger am Verfahren zu beteiligen. Der Bebauungsplan wird nach Durchführung des Aufstellungsverfahrens als Satzung von der Gemeinde beschlossen und öffentlich bekannt gemacht. Bebauungspläne sind genehmigungsfrei, soweit sie aus dem Flächennutzungsplan entwickelt sind. Die Rechtsmäßigkeit einer Satzung kann durch Normenkontrollantrag beim Bayer. Verwaltungsgerichtshof geprüft werden.
 

Raumordnung

Nach § 1 des Raumordnungsgesetzes - ROG - ist der Gesamtraum der Bundesrepublik Deutschland und seine Teilräume durch zusammenfassende, übergeordnete Raumordnungspläne und durch Abstimmung raumbedeutsamer Planungen und Maßnahmen zu entwickeln, zu ordnen und zu sichern.

Landesentwicklungsplanung
Das Landesentwicklungsprogramm Bayern - LEP - ist das fachübergreifende Zukunftskonzept der Bayerischen Staatsregierung für die räumliche Ordnung und Entwicklung Bayerns. Darin werden landesweit raumbedeutsame Festlegungen (Ziele und Grundsätze) getroffen. Dabei sind getroffene Ziele von allen öffentlichen Stellen zu beachten und begründen für die Bauleitplanung eine Anpassungspflicht. Die Grundsätze sind bei raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen zu berücksichtigen.
Landeswicklungsprogramm Bayern
  
Regionalplanung

Für die im geographischen Herzen Bayerns gelegene Region 10 liegt ein ausgewogenes Konzept zur Entfaltung unseres Lebensraumes vor. Die darin getroffenen Ziele sind verbindliche Vorgaben. Der verbindliche Regionalplan Ingolstadt gilt für die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen a.d.Ilm und die kreisfreie Stadt Ingolstadt.
Regionanlplan Region 10
 
Planfeststellungsverfahren

Für raumbedeutsame Vorhaben und Infrastrukturmaßnahmen sieht der Gesetzgeber Planfeststellungsverfahren vor. Raumbedeutsam sind „Planungen einschließlich der Raumordnungspläne, Vorhaben und sonstige Maßnahmen, durch die Raum in Anspruch genommen oder die räumliche Entwicklung oder Funktion eines Gebietes beeinflusst wird, einschließlich des Einsatzes der hierfür vorgesehenen öffentlichen Finanzmittel“ (vgl. § 3 Abs. 1 Nr. 6 ROG). Raumbedeutsame Vorhaben (z.B. Eisenbahntrasse, Flughafen, Leitungstrassen) berühren wegen ihrer räumlichen Dimensionen und tatsächlichen Auswirkungen (z.B. Lärm, Beeinträchtigung der Umwelt, Kosten) eine Vielzahl öffentlicher und privater Belange. Sie können z.B. gegenüber anderen Bauvorhaben, besondere bewältigungsbedürftige Spannungen auslösen. Diese Belange bedürfen einer besonderen Ermittlung und Abwägung in einem formalisierten Verfahren. 
 

Sonstige Verfahren

Darüber hinaus gibt die Fachstelle Bauleitplanung u.a. auch  bei Verfahren nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz - AEG -, dem Wasserhaushaltsgesetzes - WHG -, bei Maßnahmen der  Flurbereinigung, Dorferneuerung, Städtebauförderung, … Stellungnahmen ab.
 

Runder Tisch Bauleitplanung

Die Fachstelle Bauleitplanung koordiniert und leitet den „Runden Tisch Bauleitplanung“ am Landratsamt.
Der „Runde Tisch Bauleitplanung“ ist ein Fachgremium der unterschiedlichen TÖB am Landratsamt zur Klärung und Beratung auch mit externen TÖB, Bürgermeistern, Gemeindeverwaltungen, Bauherrn, Investoren und Fachplanern.

Bei Bedarf können Termine mit der Geschäftsstelle Bauleitplanung abgestimmt werden.

Wir sind für Sie da

AnsprechpartnerTelefonTelefaxZimmerE-Mail
Gunther-F.-L. Hasse
Kreisbaumeister
+49(0)8441 27-204+49(0)8441 27-13204B206Gunther.Hasse@landratsamt-paf.de
Christian Mauer
Mitarbeiter
+49(0)8441 27-405+49(0)8441 27-13405B203christian.mauer@landratsamt-paf.de
Margit Grünberger
Geschäftsstelle Bauleitplanung
+49(0)8441 27-304+49(0)8441 27-13304B204Margit.Gruenberger@landratsamt-paf.de

Formulare

Merkblätter

Hyperlink

Info

Anschrift

Bauverwaltung/Bautechnik/Gutachterausschuss - Hauptgebäude Landratsamt Pfaffenhofen

Hauptplatz 22

85276 Pfaffenhofen

Adresse im BayernAtlas anzeigen

Telefon: +49(0)8441 27-0

Fax: +49(0)8441 27-271

E-Mail: poststelle@landratsamt-paf.de

Internet: www.landkreis-pfaffenhofen.de

Öffnungszeiten

Mo, Die, Do, Fr 08:00 - 12:00 Uhr
Mo, Die, Do nach Vereinbarung 12:00 - 18:00 Uhr

Mittwochs ist das Bauamt sowie die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses wegen Bearbeitungstag nicht erreichbar.
Das Haus ist durchgehend geöffnet: Mo, Die, Do 8:00 - 18:00 Uhr, Fr. 08:00 - 14:00 Uhr