• Asylbewerber dürfen nach § 61 Abs. 2 Satz 1 AsylG grundsätzlich arbeiten, wenn sie sich seit mindestens drei Monaten gestattet im Bundesgebiet aufhalten und die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erfolgt ist. Eine Vorsprache bei der Ausländerbehörde ist erforderlich.
  • Für zustimmungspflichtige Beschäftigungen beträgt die Wartezeit bei Geduldeten auch 3 Monate.
  • Die Vorrangprüfung wird bis 06.08.2019 ausgesetzt. Die Zustimmung der ZAV ist jedoch weiterhin erforderlich.  Die Prüfung der Vergleichbarkeit der Beschäftigungsbedingungen bleibt hiervor unberührt. Eine Vorsprache im Ausländeramt ist daher vor Arbeitsaufnahme erforderlich.
  • Eine Beschäftigung als Leiharbeiter ist bis zum 05.08.2019 gestattet. Ab 06.08.2019 wird dies wieder verboten.