Dies ist generell möglich, wenn der Asylbewerber nicht aus einem sicheren Herkunftsland kommt. Vorher ist jedoch die Vorsprache im Ausländeramt erforderlich, da die Tätigkeit in die Aufenthaltsgestattung bzw. Duldung eingetragen werden muss.