Während des laufenden Asylverfahrens können Asylbewerber grundsätzlich eine Ausbildung beginnen, sofern die Ausländerbehörde die Erlaubnis hierfür erteilt hat.

Nach negativem Abschluss des Asylverfahrens ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, für die Dauer der Ausbildung eine Duldung und nach erfolgreichem Abschluss eine Aufenthaltserlaubnis für zunächst zwei Jahre zu erlangen.

Für nähere Auskünfte und Beratung im Einzelfall steht Ihnen die Ausländerbehörde gerne zur Verfügung.