Für alle Kinder in Deutschland besteht Schulpflicht. Auch Kinder, deren Eltern als Flüchtlinge eingereist sind müssen die Schule besuchen.

Während des Aufenthaltes in der Erstaufnahmeeinrichtung besteht keine Schulpflicht. Mit dem Übergang in die Gemeinschaftsunterkunft oder in dezentralen Unterkünften in den Landkreisen und Gemeinden besteht jedoch grundsätzlich Schulpflicht. Die Eltern müssen ihr Kind in der örtlichen Schule anmelden, dabei ist ihnen jedoch die Asyl-Sozialberatung behilflich. Nicht schulpflichtige Kinder können die Kindergärten und Kindertagesstätten besuchen, die Kosten hierfür trägt das Jugendamt.