Während der Unterbringung in dezentralen Unterkünften in den Kreisen erhalten die Flüchtlinge primär Geldleistungen, Sachleistung wird in der Regel nur für die Unterkunft und Heizung erbracht.

Alle Flüchtlinge erhalten während der dezentralen Unterbringung einen 3-monatigen Grundkurs in deutscher Sprache.

Asylsuchende und Flüchtlinge werden von Sozialpädagogen beraten und betreut, um das tägliche Leben besser meistern zu können. Die Sozialpädagogen sind behilflich beim Schriftverkehr mit Behörden, bei Problemen mit Kindergarten und Schule, bei Arztbesuchen und Anhörungen und halten wöchentliche Sprechstunden vor Ort ab.