Wer hat günstigen Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge?

Landratsamt und Jobcenter sichern Vemieter ab

Das Landratsamt Pfaffenhofen ist laufend auf der Suche nach Wohnraum für Asylbewerber, die dem Landkreis zugewiesen werden.

Erfreulich ist dabei, dass die anfängliche Skepsis, die diesem Personenkreis bisher entgegengebracht worden ist, deutlich weniger geworden ist.

Neben den Betreuern des Landratsamts und der Caritas leisten ehrenamtliche Helfer einen wichtigen Beitrag, dass sich diese Menschen in ihrer neuen Umgebung besser zurechtfinden
Inzwischen ist für etliche Asylbewerber im Landkreis das Asylverfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abgeschlossen. Politisches Asyl wird dabei in den seltensten Fällen zuerkannt.
Dafür gibt es aber im Regelfall für Personen aus Kriegsgebieten den sogenannten Flüchtlingsstatus, also ein vorläufiges Bleiberecht, solange sich die Situation im Heimatland nicht gebessert hat.

Diese positive Entscheidung bedeutet für die Betroffenen aber auch, dass sie nun aus der zugewiesenen Asylbewerberunterkunft heraus müssen - oder wie man es vielleicht auch sehen kann: heraus dürfen!
Selber sind diese Leute oft nicht in der Lage, sich auf Wohnungssuche zu begeben und günstige Wohnungen zu finden. 

Das Landratsamt bittet daher alle, die günstigen Wohnraum anbieten können um Unterstützung.

Die Asylbewerber mit einem positiv abgeschlossenen Verfahren erhalten im Regelfall eine Aufenthaltserlaubnis für bis zu 3 Jahren und sie dürfen arbeiten.
Wenn sie eine Wohnung mieten, geht der Vermieter kein Risiko ein: Kann der Mieter hier nicht zahlen, übernimmt der Landkreis bzw. der Bund die Kosten.
Wer als Vermieter schon einmal auf ausstehenden Forderungen sitzengeblieben ist, wird diese Absicherung bestimmt zu schätzen wissen.

Nähere Auskünfte dazu erteilen das Sozialamt Sachgebiet Soziales, Senioren im Landratsamt (Tel.: 08441 27-340) oder das Jobcenter (Tel.: 08441 8590-151).