Kommunales Bildungsmanagement
  

Was ist ein kommunales Bildungsmanagement?

Die Voraussetzung, für ein bedarfsgerecht auf den Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm abgestimmtes kommunales Bildungsmanagement, ist die aktuelle, umfassende und progressive Daten- und Bedarfsanalyse des Bildungsmonitorings. Nur so können die Bildungsakteure mögliche Handlungsfelder sowie Optimierungspotenziale in den vorhandenen Bildungsstrukturen erkennen und schließlich konkrete Projektideen zur Förderung der Bildungslandschaft des Landkreises erarbeiten. Das Bildungsmanagement begleitet sie dabei, bietet Hilfestellung und Beratung an, unterstützt bei der Vernetzung und Kooperation der verschiedenen Bildungsakteure und trägt verschiedenste Informationen zusammen.

Welche Aufgaben hat das kommunale Bildungsmanagement?

Das kommunale Bildungsmanagement setzt sich in seinem Wirken für die Chancengleichheit aller Bürger/innen auf Bildung im Prozess des lebenslangen Lernens ein, möchte die Bildungsbeteiligung erhöhen und somit Bildungsgerechtigkeit fördern. Dafür müssen zunächst die vorhandenen Bildungsangebote im Landkreis zusammengetragen und aktuelle Bildungsstrukturen sichtbar gemacht werden, um sie in Zusammenarbeit mit den aktiven Bildungsakteuren gegebenenfalls optimieren und zielgruppenspezifisch anpassen zu können. Zudem ist es die Aufgabe des Bildungsmanagements die Transparenz der Bildungsangebote gegenüber den Bürger/innen sicherzustellen. Um die Zusammenarbeit aller Akteure des Bildungsbereichs zu erreichen, kann das Bildungsmanagement als Vermittler bei der Vernetzung und Förderung von Kooperationen fungieren. Die Bildungsakteure können durch das Bildungsmanagement bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer, aufgrund der aktuellen Bedarfe, erarbeiteten Maßnahmen und Projekte unterstützt werden. 

Was kann mit einem kommunalen Bildungsmanagement erreicht werden?

Mit einem kommunalen Bildungsmanagement kann erreicht werden, dass die Bildungsakteure intensiver miteinander in Austausch treten, kooperieren und sich optimal aufeinander abstimmen. Zudem können sie ihre einzelnen Programme an den aktuellen Bedarfslagen des Landkreises orientieren. Damit kann eine bessere Übersichtlichkeit und Transparenz der Bildungsangebote für die Bürger/innen erreicht und bestenfalls die Bildungsbeteiligung erhöht werden. Außerdem können mit Hilfe des kommunalen Bildungsmanagements konkrete, auf den Landkreis abgestimmte und durch die Akteure selbst erarbeitete Projekte und Maßnahmen initiiert und koordiniert umgesetzt werden.

Warum benötigt man ein nachhaltiges Bildungsmanagement?

Die Wirkung eines kommunalen Bildungsmanagements zeigt sich für die Bürger/innen erst langfristig. In den fortlaufenden Kooperationen, Projekterarbeitungen, der Bildungsbeteiligung und Bildungsteilhabe wird der Erfolg eines kommunalen Bildungsmanagements deutlich. Ebenso entwickeln sich die Strukturen, Zuständigkeiten und das zielführende Zusammenarbeiten erst mit dem Vertrauen und Engagement der Bildungsakteure. Zukunftsorientierte Lösungen und Angebote vor Ort erhöhen die Bildungschancen, sichern langfristig Fachkräfte und tragen dazu bei, als attraktiver Landkreis wettbewerbsfähig zu bleiben. 

Was sind die kontinuierlichen Ziele des Bildungsmanagements?

  • fortlaufende Bestandsaufnahme der zahlreichen Bildungsangebote und -träger im Landkreis, das Verfolgen von Aktualisierungen und Veränderungen sowie die Weitergabe der Informationen an Netzwerkpartner
  • durch transparente Bündelung von Informationen und deren zielgerichtete Aufbereitung, den Zugang zu Bildung für alle Bürger/innen verbessern
  • konstante Initiierung und Begleitung von bedarfsgerechten Projekten, Maßnahmen und Veranstaltungen

 

Das Vorhaben "Bildung integriert Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (BILAP)" (Förderkennzeichen: 01JL1663) wird im Rahmen des Programms "Bildung integriert" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfond gefördert. 

 

Förderleiste Bildungsbuero mit Transferinitiative