Corona-Selbsttests: Landkreis verteilt Kontingent an weiterführende Schulen und Gemeinden

03. März 2021 : Seit Mittwoch vergangener Woche sind die ersten Corona-Selbsttests zugelassen. Der Freistaat Bayern hat sich insgesamt 8,6 Mio. Corona-Selbsttests pro Monat gesichert.

Um Schulen und Kitas zu versorgen, sollen noch diese Woche 1,3 Mio. Stück an die Kreisverwaltungsbehörden und kreisfreien Städte ausgeliefert werden. „Um keine Zeit zu verlieren, werden wir Schnelltests aus den Vorräten des Landkreises, die als Selbsttests in Frage kommen, umgehend an unsere weiterführenden Schulen sowie an die Gemeinden für deren kommunale Schulen und Kindertagesstätten weiterleiten“, so Landrat Albert Gürtner. Derzeit finde dazu eine entsprechende Bedarfsabfrage statt. „Selbsttests sind enorm wichtig auf dem Weg zu mehr Präsenzunterricht und Sicherheit in unseren Schulen. Ich bin sehr erleichtert, dass wir den Schulen nun diese Tests zukommen lassen können“, so der Landrat.

Mit den Selbsttests können sich Lehrkräfte, Betreuerinnen und Betreuer sowie weiteres Personal mindestens zwei Mal pro Woche selbst testen – kostenlos und freiwillig. Neben dem Personal in Schulen und Kitas sollen sich auch ältere Schülerinnen und Schüler selbst testen können: Die Jugendlichen ab 15 Jahren können bayernweit weitere mehr als 600.000 Selbsttests nutzen, um sich mindestens einmal pro Woche zu testen.

Die Selbsttests sind für alle Schulen und Kinderbetreuungs-Einrichtungen, schulvorbereitende Einrichtungen sowie Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogische Tagesstätten bestimmt.

Die Selbsttests sind einfach anzuwenden. Ist das Testergebnis positiv, muss eine Überprüfung durch einen PCR-Test erfolgen. Bis zu dessen Ergebnis soll sich der Getestete in Quarantäne begeben. Ein Erklärfilm zur richtigen Anwendung des Selbsttests wird demnächst auf der Homepage des Bayerischen Gesundheitsministeriums verfügbar sein.