Der Landkreis Pfaffenhofen investiert in den kommenden Jahren kräftig

12. Februar 2021 : Ein Investitionsprogramm in Höhe von knapp 95 Mio. Euro für die Jahre 2021 bis 2024 haben die Mitglieder des Bau- und Vergabeausschusses bei ihrer letzten Sitzung einstimmig auf den Weg gebracht.
Bei der Realschule Geisenfeld ist ein Neubau mit Sporthalle und Mensa geplant.

Das Paket, das sich aus Hoch- und Tiefbaumaßnahmen zusammensetzt, stellte Kreiskämmerer Walter Reisinger zur Vorbereitung des Kreishaushalts 2021 im Rahmen der Sitzung detailliert vor. Kreisausschuss und Kreistag werden sich in ihren nächsten Sitzungen mit den Zahlen noch intensiver beschäftigen.

Eingeschnürt in das Paket sind Hochbaumaßnahmen in Höhe von rund 66 Mio. Euro, für den Tiefbau sind rund 30 Mio. Euro eingeplant. Schwerpunkte bei den Hochbaumaßnahmen sind derzeit und auch in den nächsten Jahren der Neubau der Realschule Geisenfeld mit Sporthalle und Mensa als Gemeinschaftsmaßnahme mit der Stadt Geisenfeld (Gesamtkosten rund 60 Mio. Euro), die Generalsanierung des Schyren-Gymnasiums (Gesamtkosten rund 30 Mio. €) und die Beteiligung des Landkreises am Neubau des Pfaffenhofener Hallenbads (Landkreisanteil insgesamt rund 8,1 Mio. €).

An Tiefbaumaßnahmen stehen u.a. für 2021 die Sanierung der Kreisstraße PAF 29 in Münchsmünster - Wöhrerstraße (Landkreisanteil 650.000 Euro) und der Radweg von Gerolsbach nach Eck mit Fahrbahnverbreiterung (insgesamt 6,5 Mio. Euro) auf dem Programm.

Auch die kreiseigenen Gebäude müssen instandgehalten werden. So sind 2021 insgesamt 2,54 Mio. Euro an Bauunterhaltungskosten eingeplant. Die größten Posten sind dabei die Instandsetzung von Betonstützen beim Hallertau-Gymnasium in Wolnzach (rund 575.000 Euro) sowie die Sanierung von Brandschutzklappen bei der Berufsschule Pfaffenhofen (rund 475,000 Euro).