Fachkräfte-Nachwuchs gewinnen – mit einer Präsenz auf der landkreisweiten Ausbildungsmesse und im Ausbildungskompass

03. März 2021 : Im vergangenen Jahr haben insgesamt 403 Auszubildende eine duale Berufs-Ausbildung im Landkreis Pfaffenhofen begonnen, heißt es in einer aktuellen Meldung der IHK für München und Oberbayern.
Die Planung der Ausbildungsmesse nimmt weiter Gestalt an – KUS-Vorstand Johannes Hofner (rechts) mit der Projektverantwortlichen Nadja Freigang.

Dies entspricht einem Rückgang von 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mehr als 80 Stellen seien dabei laut Auskunft der Arbeitsagentur unbesetzt geblieben. Hier setzen die landkreisweite Ausbildungsmesse und der Ausbildungskompass des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) an. 

Rund zwei Drittel der verfügbaren Standplätze seien bereits gebucht, heißt es aus dem KUS. Für interessierte Unternehmen gilt es jetzt schnell zu sein: noch bis Freitag, 12. März, ist die Buchung eines Standplatzes für die Ausbildungsmesse sowie eine Registrierung für einen Eintrag im Ausbildungskompass möglich: www.ausbildungskompass-messe.de

„Viele Betriebe wissen die duale Berufs-Ausbildung zu schätzen und das Interesse an engagiertem und talentiertem Fachkräfte-Nachwuchs ist groß“, beurteilt KUS-Vorstand Johannes Hofner die Ausbildungslage im Landkreis. Leider habe die Pandemie den jungen Menschen im vergangenen Jahr viele Möglichkeiten der Berufsorientierung genommen, so Hofner weiter. Die Absage der Ausbildungsmesse letzten Oktober ging bei vielen Firmen einher mit der Stornierung von Praktika und dem Verlagern des Geschäftsbetriebes ins Homeoffice. 

Mit der vierten Auflage des Ausbildungskompasses und der neuen landkreisweiten Ausbildungsmesse am Samstag, 25. September 2021, in Geisenfeld sollen Ausbildungsbetriebe jeglicher Unternehmensgröße bei der Suche nach Nachwuchs-Fachkräften unterstützt werden. Gleichzeitig könne man ganz gezielt die Berufsorientierung und -findung im Landkreis stärken, so das KUS. 

Informationen zu beiden Möglichkeiten finden interessierte Betriebe unter: www.ausbildungskompass-messe.de