Hilfreiche Tipps zur Preiskalkulation in der Kultur- und Kreativwirtschaft

08. Oktober 2021 : Die Preiskalkulation stand im Fokus des Workshops „So geht’s“, welcher im Rahmen des LEADER-geförderten Projektes „MITeinander – ERFAHRUNGsaustausch – ERFOLGreich“ stattfand.

Organisiert durch das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) folgten rund 20 Kreativschaffende aus dem Landkreis der Einladung in das Bistro Tandem in Wolnzach. 

Referent Markus Nitschmann ermöglichte den Teilnehmern einen Einblick in die oftmals herausfordernde Preisberechnung. „Bei der Festlegung eines Marktwertes sollte stets das Gesamtbild betrachtet werden. Ergänzend zu den rein betriebswirtschaftlichen Zahlen müssen weitere Faktoren wie das Alleinstellungsmerkmal oder der Begeisterungsfaktor in die Kalkulation einfließen“, erklärt Nitschmann. 

Nicht unterschätzen solle man auch den Aufbau eines eigenen Netzwerkes. „Empfehlungsmarketing macht es leichter, realistische Preise zu verlangen“, so der gelernte Betriebswirt. Das Vorhaben einen eigenen Verein zur Interessensvertretung der Branche im Landkreis zu gründen, beeindruckte Nitschmann. Dadurch werde eine erhöhte Sichtbarkeit generiert, die sich im Preisgefüge widerspiegeln könne.

Anhand eines Beispiels rechnete er vor, wie viele Arbeitstage im Jahr ansetzbar sind und welcher Stundensatz aus unternehmerischer Sicht benötigt wird. Tipps zur Verhandlungsführung rundeten den Vortrag ab. 

Die Teilnehmer zogen ein positives Fazit und nahmen einige Hausaufgaben mit: „Der Workshop hat mir gezeigt, dass ich meine gesamte Kalkulation noch einmal überprüfen sollte. Besonders wertvoll war zudem der Austausch mit den weiteren Branchenmitgliedern.“ 

Die Veranstaltung war Teil des LEADER-geförderten Projektes „MITeinander – ERFAHRUNGsaustausch – ERFOLGreich“, welches eine Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) erhält. Das Angebot richtet sich an Branchenzugehörige aus den Bereichen der Musik-, Film- und Rundfunkwirtschaft, dem Markt der darstellenden Künste, dem Kunst- und Buchmarkt, der Designwirtschaft, dem Architektur-, Presse- und Werbemarkt sowie der Game- und Softwareindustrie. 

Interessierte sollten sich bereits den nächsten Termin vormerken. Am 11. November findet der 8. Branchentreff der Kultur- und Kreativwirtschaft zum Thema „Mit Improtheater ans Ziel“ statt. In der alltäglichen Kommunikation kann so einiges schief gehen. Dabei fehlt häufig die nötige Gelassenheit, um in unvorhergesehenen Situationen souverän auftreten zu können. Hier setzt der Workshop an und greift Elemente des Improvisationstheaters auf.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der geltenden Schutz- und Hygienevorschriften statt. Weitere Informationen unter: www.kuk-paf.de