Kreisbücherei Pfaffenhofen öffnet wieder - Markus Plöckl neuer Leiter

18. September 2020 : Ab Dienstag, 22. September wird die Kreisbücherei Pfaffenhofen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein.
Die Neuen im Team freuen sich besonders auf die Wiedereröffnung der Kreisbücherei nach der Corona-Schließung: Büchereileiter Markus Plöckl und die neue Fachkraft für Medien- und Informationsdienste Eileen Kohnle.

Darüber werden sich viele Bücherfreunde und junge „Leseratten“ freuen, die lange Zeit die Kreisbücherei nur eingeschränkt über die Online-Ausleihe nutzen konnten. Seit dem Corona-Lockdown im März war die Landkreiseinrichtung geschlossen. „Ich bin froh, dass wir eine geeignete Immobilie gefunden haben, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Corona-Kontaktmanagements des Gesundheitsamtes nun aus der Kreisbücherei wieder herausverlegen zu können“, erklärt Landrat Albert Gürtner. Noch in dieser Woche soll der Umzug abgeschlossen sein, so dass die Kreisbücherei ab dem kommenden Dienstag die Türen wieder für ihre Leser öffnen kann.

Auch das Büchereiteam, das sich in der Zwischenzeit etwas verändert hat, freut sich auf diesen Tag: Zum 1. August hatte Markus Plöckl die Leitung der Kreisbücherei übernommen. Plöckl, der aus dem Nachbarlandkreis Aichach-Friedberg stammt, war zuvor Leiter der Gemeindebücherei Reichertshausen. „Die Gelegenheit, die Leitung der deutlich größeren Kreisbücherei zu übernehmen, wollte ich mir nicht entgehen lassen“, verrät der studierte Diplombibliothekar und freut sich darauf, die Landkreiseinrichtung nach der langen Zwangspause wieder auf die Erfolgsspur zu bringen.

Vor kurzem konnte der neue Leiter nun mit Eileen Kohnle eine neue Fachkraft für Medien und Informationsdienste begrüßen. Sie rückt für eine langjährige Mitarbeiterin nach, die im Frühjahr in den Ruhestand gegangen ist. Kohnle hat ihre Ausbildung in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg absolviert. „Mich hat es jetzt aber wieder in den Süden Deutschlands gezogen“, gesteht die gebürtige Schwarzwälderin.

Ganz uneingeschränkt kann der Betrieb in der Bücherei aber noch nicht anlaufen. „Wie in allen Ladengeschäften und sonstigen Einrichtungen ist auch in der Kreisbücherei das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes Pflicht und die Zahl der Besucher, die sich zeitgleich in den Büchereiräumen aufhalten dürfen, ist begrenzt“, kündigt Markus Plöckl an. Man dürfe deshalb nur mit einem der bereitstehenden Einkaufskörbe in die Bücherei. „Sind diese vergriffen, muss man warten, bis wieder einer frei wird“, so der Büchereileiter.

Besondere Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Reihe der Lesungen mit lokalen Autoren, die „Brezen-Runde“, wird es vorerst noch nicht geben. „Wir müssen erst einmal abwarten, wie sehr uns der reguläre Ausleihbetrieb unter Corona-Bedingungen bindet, bevor wir nach und nach wieder an die Planung besonderer Angebote der Bücherei gehen können“, räumt Markus Plöckl ein.

Für alle derzeit noch ausgeliehenen Bücher und Medien ist die Verleihfrist aufgrund des Corona-Lockdowns noch pauschal bis zum 17. Oktober verlängert. Spätestens bis dahin müssen aber alle fälligen Ausleihen - am besten über die Rückgabebox vor dem Büchereigebäude - zurückgebracht sein. Ab diesem Zeitpunkt gelten wieder die üblichen Verleihfristen – und bei verspäteter Abgabe die gewohnten Säumnisgebühren.

Ab dem 22. September ist die Bücherei wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet: Dienstag bis Freitag von 10:30 bis 18:00 Uhr, Donnerstag bis 19 Uhr und Samstag von 10:00 bis 13:00 Uhr.