Langjährige Feuerwehrmänner aus dem südlichen Landkreis geehrt

29. September 2021 : 14 langjährige Feuerwehrler wurden jetzt von Landrat Albert Gürtner und Kreisbrandrat Armin Wiesbeck für 25- bzw. 40-jährigen aktiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet.
Landrat A. Gürtner (re.), Scheyerns Bürgermeister M. Sterz, Reichertshausens Bürgermeister E. Renauer, Kreisbrandrat A. Wiesbeck, St. Oberpriller für den Markt Hohenwart und Schweitenkirchens Bürgermeister J.Heigenhauser mit den geehrten Feuerwehrmännern

Mit dabei waren auch die Bürgermeister der jeweiligen Gemeinden.

„Ich freue mich sehr, dass ich Sie heute ehren darf und danke Ihnen im Namen des Landkreises Pfaffenhofen und all seiner Bürgerinnen und Bürger für Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement sehr herzlich“, so der Landrat bei seiner Begrüßung. Der Dienst bei der Feuerwehr sei eine besondere Form des Ehrenamts. „Es ist nicht planbar und stets verbunden mit dem Risiko für die eigene Gesundheit und das eigene Leben. Das ist etwas ganz Besonderes und das verdient höchsten Respekt, Anerkennung und Dank“, so Albert Gürtner.

Im Landkreis Pfaffenhofen gibt es aktuell rund 3.300 Männer und Frauen in 82 Freiwilligen Feuerwehren, die rund um die Uhr einsatzbereit sind. Sie wurden im Jahr 2021 bisher zu rund 1.450 Einsätzen unterschiedlicher Art gerufen.

Gleich zu Jahresbeginn musste in Geisenfeld ein Wohnhausbrand bekämpft werden, bei dem mehrere Personen teilweise schwer verletzt wurden. Auch in Volkersdorf bei Jetzendorf forderte ein Wohnhausbrand die Einsatzkräfte über mehrere Stunden. Ende August beschäftigte Hochwasser insbesondere die Feuerwehren im Bereich Wolnzach und Geisenfeld. Außer einigen vollgelaufenen Kellern waren größere Schäden aber nicht zu verzeichnen.

Der bisher mit Abstand größte Einsatz des Jahres war die Explosion einer Doppelhaushälfte in Rohrbach am 2. September. Rund 300 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Integrierter Leitstelle und Polizei waren bei der Bewältigung dieser Großschadenslage gefordert. „Auch, wenn leider Menschenleben zu beklagen waren, hat sich bei diesem Einsatz einmal mehr gezeigt, wie professionell die jeweiligen Organisationen im Landkreis Pfaffenhofen aufgestellt sind und wie harmonisch auch die Zusammenarbeit organisationsübergreifend abläuft“, so der Landrat.

Was in den nächsten Jahren auf die Bevölkerung und die Feuerwehren zukommen, wisse man nicht. Albert Gürtner: „Dass Überschwemmungen, Dürreperioden, Stürme oder auch Schneekatastrophen zunehmen, ist in den letzten Jahren offensichtlich geworden. Wichtig ist, dass wir darauf vorbereitet und gerüstet sind“, so der Landrat.

Für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurden mit dem goldenen Ehrenzeichen geehrt: Richard Krimmer und Manfred Reichlmair (FW Scheyern); Johann Bayerl (FW Winden b. Scheyern); Wilhelm Steger (FW Paindorf); Ludwig Eisenmann und Josef Seitz (FW Schweitenkirchen); Gerhard Glöggl (FW Seibersdorf) und Helmut Obermeier (FW Geisenhausen)

Ein Ehrenzeichen für 25 Jahre aktive Dienstzeit erhielten: Manfred Kneilling (FW Scheyern); Thomas Schuster (FW Winden b. Scheyern); Stefan Lohmeier (FW Schweitenkirchen); Markus König (FW Jetzendorf); Giuseppe Di Donato (FW Seibersdorf) und Stefan Einödshofer (FW Geisenhausen)