Pflege- und Auswilderungsplätze für Igel gesucht

13. Oktober 2021 : Ab Mitte Oktober kommen die ersten kranken oder zu leichten Igel in den Pflegestellen an. Für diese Igel werden nun dringend weitere Pflegestellen bei zuverlässigen Tierfreunden gesucht.

Ziel der Betreuung ist es, den Igel so bald als möglich wieder gesund in die Freiheit entlassen zu können.

Der Igel sollte in einem ruhigen beheizbaren Raum (ca. 20 °C) untergebracht werden können, ggf. auch über mehrere Monate hinweg. Zudem muss auf eine ausgewogene und artgerechte Ernährung geachtet werden.

Wie Monika Aigner von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt mitteilt, sei es wichtig, bei der Pflege des Igels die biologischen Eigenschaften des Igels (tagsüber schlafend, nachtaktiv, Winterschläfer) zu berücksichtigen. Zudem müsse ein zu enger Kontakt zu Mensch und Haustier unbedingt vermieden werden.

Wer sich über die Aufnahme eines Igels näher informieren möchte, kann sich direkt an die langjährige Igelberaterin Gabriele Finkenzeller (Tel. +49 151 28785548) oder Monika Aigner von der Unteren Naturschutzbehörde (Tel. +49 8441 27-310) wenden.

Gesucht werden auch Personen, die für die Pflegestellen Überwinterungsboxen für Igel anfertigen könnten. Nähere Infos hierzu gibt es bei den o.a. Telefonnummern.

Monika Aigner: „Des Weiteren brauchen wir dringend artgerechte Überwinterungsplätze für größere Igel. Diese sollten am besten in einem eingezäunten Freigehege (Seitenwände ca. 50 cm hoch) gehalten werden können“. Auch für die zur Verfügungstellung von Auswilderungsplätzen, etwa ein naturnaher Garten in verkehrsberuhigte Lage, sei man jederzeit sehr dankbar.

„Die Pflege eines Igels ist eine ebenso schöne wie verantwortungsvolle Aufgabe. Unterstützen Sie uns daher bitte, um möglichst viele Igel über den Winter retten zu können“, so Monika Aigner.